26.08.2020

ENCAVIS bestätigt positiven Ausblick 2020

Operativer Cashflow steigt im 1. Halbjahr um 51% auf 115,2 Mio. Euro


Der SDAX-notierte Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003) verzeichnet nach einem gelungenen Auftaktquartal deutliche Steigerungen bei Umsatz und Cashflow gegenüber dem Vorjahr. Die 191 Solar- und 85 Windparks des Portfolios im Eigenbestand und im Asset Management für Dritte produzierten unbeeindruckt von dem Corona-Virus grünen Strom. Die Fertigstellung der noch im Bau befindlichen Großprojekte "Talayuela" und "La Cabrera" in Spanien konnte - anders als nach dem "Lockdown" in Spanien und dem damit einhergehenden zwischenzeitlichen Baustopp befürchtet - beschleunigt werden.

"Wir gehen heute wieder davon aus, dass die Parks termingerecht im dritten und vierten Quartal 2020 ans Netz angeschlossen werden können. Beide Parks zusammen werden insgesamt Mehrkosten von knapp 500.000 Euro für die Beschleunigungsmaßnahmen verursachen. Dies entspricht gut 0,1% der Gesamtinvestitionssumme von rund 393 Mio. Euro. Damit liegen diese Kosten erheblich unter unseren ersten Kalkulationen", erläuterte Dr. Dierk Paskert, CEO der Encavis AG, die positive Entwicklung.

Der Umsatzanstieg im 1. Halbjahr 2020 um rund 8% auf 154,8 Mio. Euro ist vornehmlich auf die Akquisition mehrerer Windparks in Dänemark zurückzuführen. Bis Ende Juni 2020 konnte zudem ein positiver meteorologischer Effekt in Höhe von 8,2 Mio. Euro gemessen werden, der jedoch um 3,1 Mio. Euro unter dem noch stärkeren 1. Halbjahr 2019 (11,3 Mio. Euro) lag.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (operatives EBITDA) in Höhe von 119,6 Mio. Euro liegt um 1,2 Mio. Euro unter dem Vorjahreswert. Dies ist u.a. auf den bereits genannten negativen meteorologischen Effekt (-3,1 Mio. Euro) zurückzuführen. Ohne diesen Effekt würde das operative EBITDA im ersten Halbjahr 2020 um 2% über dem Vergleichswert des Vorjahres liegen. Zudem enthielt der Vorjahreswert einen positiven Ergebnisbeitrag in Höhe von rund 5,9 Mio. Euro aus dem Verkauf von Minderheitsanteilen an einem Windparkportfolio, während im ersten Halbjahr 2020 zunächst lediglich der Erlös aus dem Verkauf einer technischen Einheit enthalten ist (1,9 Mio. Euro). Schließlich belasten die Aufwendungen für das virtuelle Aktienoptionsprogramm infolge des starken Anstiegs des Aktienkurses die Ergebniskennzahlen des ersten Halbjahres 2020 (-2,8 Mio. Euro) deutlich stärker als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (-0,5 Mio. Euro). Ohne diese Effekte hätte das operative EBITDA in den ersten beiden Quartalen 2020 um 8% über dem entsprechenden Vorjahreswert gelegen.

Gleiches gilt für das operative Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit (operatives EBIT). Das EBIT erreichte 74,5 Mio. Euro nach 78,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Ohne diese Effekte hätte das operative EBIT 9% über dem Vorjahreswert gelegen.

Der operative Cashflow liegt mit 115,2 Mio. Euro mit rund 40 Mio. Euro sehr deutlich (+51%) über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Nach der insgesamt positiven Entwicklung des ersten Halbjahres erwartet der Vorstand eine Fortsetzung des eingeschlagenen Wachstumskurses und bestätigt erneut die Umsatz- und Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr 2020 und geht auf Basis des zum 31. März 2020 bestehenden Bestandsportfolios sowie in Erwartung von Standardwetterbedingungen für das Geschäftsjahr 2020 von einer Steigerung der Umsatzerlöse auf über 280 Mio. Euro aus (2019: 273,8 Mio. Euro, wetteradjustiert 263,3 Mio. Euro). Das operative EBITDA wird sich voraussichtlich auf über 220 Mio. Euro erhöhen (2019: 217,6 Mio. Euro, wetteradjustiert 210,6 Mio. Euro). Der Konzern rechnet mit einer Steigerung des operativen EBIT auf über 130 Mio. Euro (2019: 132,2 Mio. Euro, wetteradjustiert 125,2 Mio. Euro). Für den operativen Cashflow erwartet der Konzern ein Ergebnis von mehr als 200 Mio. Euro (2019: 189,3 Mio. Euro). Zudem wird ein operatives Ergebnis je Aktie von 0,41 Euro erwartet (2019: 0,43 Euro, wetteradjustiert 0,40 Euro). Das Ergebnis je Aktie wird zunächst unterproportional wachsen, da die Anzahl der Aktien steigt, die mit den Mitteln getätigten Investitionen ihren Ergebnisbeitrag aber erst in den Folgejahren voll entfalten.

Über ENCAVIS:
Die Encavis AG (Prime Standard; ISIN: DE0006095003 / WKN: 609500) ist ein im SDAX der Deutsche Börse AG notierter Produzent von Strom aus Erneuerbaren Energien. Als einer der führenden unabhängigen Stromerzeuger (IPP) erwirbt und betreibt Encavis Solarparks und (Onshore-)Windparks in zehn Ländern Europas. Die Anlagen zur nachhaltigen Energieerzeugung erwirtschaften stabile Erträge durch garantierte Einspeisevergütungen (FIT) oder langfristige Stromabnahmeverträge (PPA). Innerhalb des Encavis-Konzerns ist die Encavis Asset Management AG auf den Bereich der institutionellen Investoren spezialisiert. Die Umwelt-, Sozial- und Governance-Leistungen der Encavis AG wurden von der ISS ESG, einer der weltweit führenden ESG Research- und Ratingagenturen, mit der Corporate ESG Performance "Prime" bewertet.
 

www.green-bonds.com
Foto:
© Encavis




25.09.2020

GS Global ESG Enhanced Income Bond Portfolio - nachhaltiger Anleihefonds nutzt Chancen weltweit

Goldman Sachs Asset Management (GSAM) erweitert seine Fondspalette mit dem GS Global ESG Enhanced Income Bond Portfolio. Der Fonds wird von GSAMs globalem Anleihe-Team gemanagt, das derzeit ein Vermögen von mehr als 700 Milliarden US-Dollar verwaltet. Anleger erhalten Zugang zu einem breiten... [mehr]


24.09.2020

Anleihen-Analyse: SUNfarming - Mehr Erfolg im zweiten Anlauf?!

Die SUNfarming GmbH, ein Spezialist für die Projektierung, schlüsselfertige Realisierung sowie Betriebsführung von Fotovoltaikanlagen, emittiert eine Unternehmensanleihe (ISIN DE000A254UP9) im Volumen von bis zu 10 Mio. Euro und einer Laufzeit von 5 Jahren. Der Kupon beträgt 5,50% p.a. Nachdem vor... [mehr]


24.09.2020

„Unsere Eigenkapitalquote soll sich trotz Anleiheemission von 25% auf rund 38% verbessern“, Martin Tauschke, SUNfarming GmbH

Die SUNfarming GmbH, ein Spezialist für die Projektierung, schlüsselfertige Realisierung sowie technische und kaufmännische Betriebsführung von Fotovoltaikanlagen im In- und Ausland, begibt eine 5-jährige Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 10 Mio. und einem Kupon von 5,50% p.a. Der... [mehr]


23.09.2020

Eurizon: „Die erste grüne Bundesanleihe wird den Markt ankurbeln“

Anfang September hat die Bundesrepublik Deutschland die erste grüne Bundesanleihe mit einem Volumen von 6,5 Mrd. Euro begeben. Caterina Ottavi und Matteo Merlin, die beiden Manager des 1,5 Mrd. Euro schweren Fonds Eurizon - Absolute Green Bonds Fund, sehen in der Emissionen einen starken Impuls für... [mehr]


22.09.2020

Der Aufbau einer grünen Renditekurve durch Bundesanleihen sendet wichtige Signale für den gesamten Sektor

von Jeroen van Herwaarden, Fondsmanager Triodos Euro Bond Impact Fund, Triodos IM

Es ist kein Zufall, dass Deutschland mit der Emission einer grünen Staatsanleihe das Segment der Impact Bonds in Europa gerade jetzt stärkt. Aufgrund der COVID-19-Krise haben Regierungen einen hohen Kreditbedarf. Dieses Geld wird zur Finanzierung der enormen Konjunkturprogramme verwendet, die die... [mehr]


22.09.2020

Neuer Rekord bei grünen Anleihen

Laut NN Investment Partners (NN IP) bestimmen Unternehmen die weltweite Emission von grünen Anleihen im September mit einem schon jetzt erreichten Monatsrekord von 34 Milliarden Euro. Deutschlands erste Emission einer grünen Zwillingsanleihe stand im Rampenlicht. Es gab jedoch in diesem Monat auch... [mehr]


18.09.2020

Nordex Group erhält Auftrag aus den USA über 312 MW

Hersteller liefert 65 Anlagen des Typs N149/4.0-4.5 nach Texas

Die Nordex Group hat einen 312-MW-Auftrag in den USA gewonnen. Für einen Windpark in Texas wird der Hersteller 65 Turbinen des Typs N149/4.0-4.5 im 4.8 MW Betriebsmodus liefern. Der Errichtungsbeginn ist für Mai 2021 vorgesehen und noch im selben Jahr soll der Netzanschluss erfolgen. Hinsichtlich... [mehr]


17.09.2020

BANTLEON verstärkt Fokus auf nachhaltige Investments

Kombination von MSCI ESG Research mit eigenen Bewertungsprozessen, Zwei Fonds bereits mit sehr guter Note »AA« ausgezeichnet

Der Asset Manager BANTLEON verstärkt seinen Fokus auf Nachhaltigkeit durch die Integration von externen ESG-Analysen in den Investmentprozess. Als Grundlage für die Nachhaltigkeitsanalyse, die Einhaltung ethischer Unternehmensgrundsätze wie die UN-Global-Compact-Richtlinien sowie die Analyse von... [mehr]


15.09.2020

INDUS platziert zum ersten Mal ESG-linked Schuldscheindarlehen

INDUS hat erstmalig ein ESG-linked Schuldscheindarlehen auf Basis des ISS ESG-Ratings begeben. Der nachhaltige Schuldschein dient dem allgemeinen Finanzierungsbedarf der INDUS-Gruppe und wurde von der Helaba arrangiert. Das Volumen des Schuldscheindarlehens belief sich ursprünglich auf 50 Mio.... [mehr]


14.09.2020

Nordex Group: Erste N149/5.X wie geplant errichtet

Am 8. September hat die Nordex Group im Windpark Genshagener Heide bei Potsdam die erste Anlage des Typs N149/5.X errichtet. Im Frühjahr 2019 hatte die Nordex Group mit diesem Turbinentyp das Marktsegment der 5MW Anlagen eröffnet. In diesem Monat geht nun wie geplant die erste N149/5.X pünktlich in... [mehr]


News 1 bis 10 von 397
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige