12.11.2020

Photon Energy schließt starkes drittes Quartal mit verbessertem EBITDA und EBIT


Photon Energy N.V. veröffentlichte heute die Ergebnisse für das dritte Quartal. Das Unternehmen erzielte einen konsolidierten Umsatz von 8,965 Mio. Euro, was zwar einem Rückgang von 12,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht, allerdings konnte der Umsatz aus dem wachsenden Eigenportfolio des Konzerns gegenüber dem Vorjahr um 19,0% auf 5,896 Mio. Euro gesteigert werden, was zu einem EBITDA-Wachstum um 22,0% auf 3,766 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr führte. Dies war auf die starke Stromerzeugung zurückzuführen, die höhere Betriebskosten und einen Rückgang der Technologieverkäufe ausglich.

"Nach einem starken ersten Halbjahr konnten wir im dritten Quartal unsere Leistung noch weiter steigern, nachdem wir in den meisten Geschäftsbereichen erhebliche Fortschritte erzielt und die Solidität unseres Geschäftsmodelles in diesem durch die COVID-19-Pandemie noch herausfordernderem Umfeld unterstrichen haben", kommentierte Georg Hotar, CEO von Photon Energy N.V.

Das dritte Quartal 2020 bei Photon Energy war wirklich ereignisreich, was sich deutlich in den Finanzzahlen des Konzerns für den Berichtszeitraum widerspiegelte. Das Unternehmen begann in Leeton, New South Wales, mit dem Bau von zwei großen Photovoltaik-Kraftwerken mit einer Gesamtleistung von 14,6 MWp. Es trat offiziell in den Solar-PV-Markt in Polen ein, dem am schnellsten wachsenden und größten Markt in der CEE-Region. Und schließlich hat die Wasseraufbereitungsparte der Gruppe, Photon Water, mit dem australischen Verteidigungsministerium ein Pilotprojekt mit seiner PFAS-Sanierungstechnologie gestartet.

Im Berichtszeitraum reichte die Gesellschaft außerdem bei der niederländischen Finanzmarktaufsicht (nl. Autoriteit Financiële Markten / AFM) einen Wertpapierprospekt ein, um die Notierung ihrer Aktien von den alternativen Märkten NewConnect und Free Market auf die regulierten Märkte der Warschauer Börse bzw. der Prager Börse zu verlagern, um ihre Investorenbasis zu erweitern. Gleichzeitig wurden die Aktien der Gesellschaft zum Handel im Freiverkehr der Börse München zugelassen.

Im Berichtszeitraum verzeichnete Photon Energy als unabhängiger Stromerzeuger (IPP) auch herausragende Ergebnisse bei der Stromerzeugung, aus seinem stetig wachsenden Kraftwerksportfolio, die auf 25,3 GWh stieg und im Jahresvergleich um 63,0% zulegte.

Nach dem Berichtszeitraum hat das Unternehmen mit der Inbetriebnahme der ersten acht von zehn Kraftwerken mit einer Gesamtleistung von 11,3 MWp in Püspökladány, Ungarn, den Meilenstein von 100 MWp für sein EPC-Portfolio überschritten. Die Inbetriebnahme der beiden verbleibenden Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 2,8 MWp soll in Kürze erfolgen.

Der konsolidierte Umsatz ging im Jahresvergleich um 12,7% auf 8,965 Mio. Euro zurück. Dies war trotz einer starken Stromerzeugungsleistung (+ 63,0% im Jahresvergleich) infolge der Erweiterung unseres eigenen Portfolios in Ungarn (+34,8 MWp in den letzten 12 Monaten) auf einen Rückgang der Technologieverkäufe zurückzuführen.

Infolgedessen führte die solide Performance unseres IPP-Portfolios im dritten Quartal 2020 zu einem bemerkenswerten EBITDA von 3,766 Mio. Euro (+ 22,0% im Jahresvergleich), was den Rückgang des margenschwachen Technologiehandels und die gestiegenen Betriebskosten wettmachte.

Während das EBIT auf einen Rekordwert von 1,087 Mio. Euro (+ 48,1% im Jahresvergleich) stieg, verursachten die Kosten im Zusammenhang mit gesteigerten Projektfinanzierungen in Ungarn und der zusätzlichen Platzierung der EUR-Anleihe einen Verlust von 0,619 Mio. Euro vor Steuern.

Unterm Strich führten gegenläufige Effekte, bestehend aus nicht realisierten negativen Fremdwährungsumrechnungsdifferenzen aufgrund der hohen Marktvolatilität für den ungarischen Forint (HUF) und die tschechische Krone (CZK) und einer positiven Aufwertung gemäß IAS 16, die aus einer Anpassung unseres Portfoliobewertungsmodells stammt, zu einem Gesamtergebnis von 4,304 Millionen Euro gegenüber 3,189 Millionen Euro im Vorjahr.

Photon Energy N.V. ist ein globales Solarstromlösungs- und Dienstleistungsunternehmen, das den gesamten Lebenszyklus von Solarstromsystemen abdeckt. Darüber hinaus kümmert sich das Tochterunternehmen Photon Water Technology (PWT) um die Entwicklung und Bereitstellung von Wasserreinigungs-, Sanierungs- und Aufbereitungssystemen für den weltweiten Einsatz. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat Photon Energy auf zwei Kontinenten Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von über 100 MWp gebaut und in Betrieb genommen. Darüber hinaus verwalten wir unser eigenes Portfolio an Solarkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von 71,9 MWp. Die aktuelle Projektentwicklung umfasst eine Projektpipeline von 594.6 MWp in Australien (580 MWp davon in Partnerschaft mit Canadian Solar) 41,8 MWp in Ungarn, 4.6 MWp in Polen und 87.0 MWp in Rumänien. Der Geschäftsbereich O&M erbringt Betriebs- und Wartungsdienstleistungen für über 300 MWp weltweit. Photon Energy hat seinen Hauptsitz in Amsterdam und verfügt über Niederlassungen in Europa und Australien.

www.green-bonds.com
Foto:
© Photon Energy



07.08.2020

Nordex Group erhält revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. EUR

Die Nordex Group hat einen revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. Euro im Rahmen des Bürgschaftsprogramms der Bundesregierung und unter Beteiligung der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erhalten. „Mit der Kreditlinie sichern wir uns gegen die Auswirkungen auf unser operatives... [mehr]


04.08.2020

DWS erweitert ESG-Angebot um ETF für kurzlaufende Anleihen nachhaltig wirtschaftender Unternehmen

Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF wird seit dem 3. August 2020 an der Deutschen Börse gehandelt

Mit dem neuen Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF reagiert die DWS auf die steigende Nachfrage nach kurzlaufenden Unternehmensanleihen aus dem Euroraum und auf den steigenden Bedarf an Bausteinen für nachhaltige Anlagestrategien. Der Fonds bildet den Index Bloomberg... [mehr]


03.08.2020

UmweltBank wächst trotz Coronakrise und bestätigt Prognose

Die UmweltBank verzeichnete auch im ersten Halbjahr 2020 ein erfreuliches Wachstum. Das Geschäftsvolumen stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 9,3 % auf rund 4,9 Mrd. Euro, die Bilanzsumme wuchs sogar um 11,0 % auf über 4,5 Mrd. Euro. Das Halbjahresergebnis liegt mit 14,5 Mio. Euro leicht... [mehr]


03.08.2020

Nordex Group gibt möglichen Verkauf ihres europäischen Projektentwicklungs-Portfolios von 2,7 GW an RWE bekannt

Zufluss an Barmitteln in Höhe von 402,5 Mio. Euro vor Abzug üblicher Gebühren, Steuern etc.

Die Nordex Group nutzt das aktuelle Marktumfeld, dass von hohem Investoreninteresse an in der Entwicklung befindlichen Projekten geprägt ist, und hat beschlossen, die Wertschöpfung aus einem Teil ihres eigenentwickelten Projektportfolios mit einer einzigen Transaktion zu beschleunigen. Im Zuge... [mehr]


29.07.2020

Tabula Studie zeigt Innovationsmangel bei Fixed Income ESG ETFs

82% der professionellen Anleger wünschen sich mehr Innovation bei Fixed Income ESG ETFs

Neueste Forschungsergebnisse des spezialisierten Anbieters von Fixed Income ETFs, Tabula Investment Management, zeigen, dass sich die europäischen professionellen Anleger mehr Innovation bei Fixed Income ESG ETFs wünschen. Tabula hat vor kurzem die von der UN unterstützten Principles of Responsible... [mehr]


29.07.2020

Die Nordex Group erhält Auftrag aus Kolumbien

Nordex liefert 41 x N149/4.0-4.5 Turbinen

Die Nordex Group hat einen Auftrag über die Lieferung von 41 Turbinen des Typs N149/4.0-4.5 aus Kolumbien erhalten. Der Auftrag umfasst zudem einen Servicevertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren, mit einer Verlängerungsoption um zunächst drei und anschließenden weiteren fünf Jahren. Die... [mehr]


28.07.2020

SINGULUS: Umsatz im ersten Halbjahr deutlich unter Vorjahresniveau, Auftragseingang deutlich über Vorjahresniveau

Die COVID 19 Pandemie zeigt erhebliche Auswirkungen auf das erste Halbjahr 2020 der SINGULUS TECHNOLOGIES AG. Nach derzeitigen Berechnungen lag der Umsatz von SINGULUS TECHNOLOGIES im ersten Halbjahr 2020 mit 16,2 Mio. Euro unter dem Vergleichswert des Vorjahres von 44,1 Mio. Euro. Das Ergebnis vor... [mehr]


23.07.2020

Eurizon: „Die Relevanz von Green Bonds nimmt weiter zu“

Während der Corona-Krise ist die Emissionstätigkeit bei Green Bonds nahezu zum Erliegen gekommen. Das ändert aber nichts an deren Attraktivität, wie Matteo Merlin, Manager des Eurizon Fund – Absolute Green Bonds, betont. Neue Emissionen bestätigen dies. Nicht zuletzt, um die Folgen von COVID-19 zu... [mehr]


23.07.2020

ABO Wind AG: Vorstand beschließt Kapitalerhöhung um nominal bis zu 200.000 Euro

Der Vorstand der ABO Wind AG hat eine Kapitalerhöhung um bis zu nominal 200.000 Euro auf bis zu 8.670.893 Euro durch Ausgabe von bis zu 200.000 neuen Aktien aus dem Genehmigten Kapital 2019 der Gesellschaft beschlossen. Der Beschluss steht unter dem Vorbehalt einer Zustimmung durch den... [mehr]


20.07.2020

Encavis Asset Management AG erwirbt weiteren Windpark in Frankreich für den Spezialfonds "Encavis Infrastructure Fund II"

Encavis Asset Management AG, Tochterunternehmen des im SDAX notierten Solar- und Windparkbetreibers Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard), hat einen weiteren in Betrieb befindlichen Windpark in Frankreich von der Energiequelle GmbH erworben. Die Anlagen werden in das Portfolio des... [mehr]


Anzeige