13.11.2020

Greencells begibt besicherten Green Bond im Volumen von bis zu 25 Mio. Euro mit 6,50% Zinskupon und 5-jähriger Laufzeit

Risikoaverse Mittelverwendung in Spätphasen-Projektentwicklung


Die Greencells GmbH, ein weltweit agierender EPC- und O&M-Dienstleister für Utility-Scale-Solarkraftwerke, begibt eine besicherte Anleihe (ISIN: DE000A289YQ5) im Volumen von bis zu 25 Mio. Euro, die über die Laufzeit von fünf Jahren mit einem Kupon von 6,50% p.a. ausgestattet ist. Das Wertpapier qualifiziert sich als Green Bond, da die Nachhaltigkeits-Ratingagentur imug bestätigt, dass die Grüne Anleihe der Greencells GmbH in Einklang mit den Green Bond Principles (GBP) steht. Interessierte Anleger können den Greencells Green Bond im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland, Österreich und Luxemburg vom 16. November 2020 bis zum 7. Dezember 2020 (12:00 Uhr MEZ) über die Zeichnungsfunktionalität "DirectPlace" der Frankfurter Wertpapierbörse im Handelssystem XETRA ordern. Gleichzeitig erfolgt durch die ICF Bank AG als Bookrunner eine Privatplatzierung an qualifizierte Anleger in Deutschland und ausgewählten anderen europäischen Ländern. Als Financial Advisor fungiert die DICAMA AG.

Die Greencells GmbH hat sich als EPC-Unternehmen (Engineering, Procurement und Construction) seit 2009 einen starken weltweiten Track-Rekord im Solarmarkt von 2,1 GWp installierter Leistung aufgebaut. Greencells ist bankable und bevorzugter Partner großer, langfristig ausgerichteter Investoren. Seit dem Einstieg eines internationalen Eigenkapitalgebers und der Gründung der Schwestergesellschaft Greencells Group Holdings 2018 für die Projektentwicklung kann die Gruppe die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Finanzierung und Realisierung bis zur Betriebsführung von Solarkraftwerken aus einer Hand abbilden. Die Greencells GmbH als Emittentin des Green Bonds profitiert signifikant von diesem integrierten Geschäftsmodell der Gruppe, da alle Entwicklungsprojekte der Schwestergesellschaft zu 100% in Form fester EPC- und O&M-Verträge an sie übergehen und dementsprechend - neben dem langjährig etablierten Geschäft für externe Auftraggeber - für stabile und visible Cashflows sorgen.

Andreas Hoffmann, Gründer und CEO der Greencells GmbH: "Wir verfügen bereits heute mit einer gesicherten EPC-Pipeline von 1,8 GWp über eine ausgezeichnete Basis für unser weiteres dynamisches Wachstum. Auf Grundlage aktueller Marktwerte können wir daraus einen Umsatz von über 850 Mio. Euro bis 2024 erwarten. Unser erfolgreiches Wachstum wollen wir durch die Mittel aus dem besicherten Green Bond nochmals beschleunigen."

Dr. Peter Vest, Chief Strategy Officer der Greencells GmbH: "Mit den Mitteln aus dem Green Bond wollen wir u. a. fast baureife Projektrechte erwerben und - in Ergänzung zu Eigenmitteln - das Projektentwicklungsgeschäft unserer Schwestergesellschaft ausbauen. Durch die Investments in Projektrechte, die sich bereits in der Spätphase der Entwicklung und damit in einem sehr risikoarmen Stadium befinden, erhöhen wir den Umfang der aus der Entwicklung resultierenden, gesicherten EPC- und O&M-Verträge für die Emittentin Greencells GmbH nochmals deutlich."

Greencells fokussiert sich zu 100% auf Solar und damit auf die Asset-Klasse innerhalb der Erneuerbaren Energien mit dem besten Chancen-/Risiko-Profil. Solarenergie ist bereits heute aufgrund wettbewerbsfähiger Stromgestehungskosten auch ohne Subventionen wirtschaftlich. Die Finanzierung über langfristige Stromabnahmeverträge (Power Purchase Agreements - PPAs) mit Energieversorgern und großen Unternehmen ist international mittlerweile fest etabliert, beispielsweise in Italien, Spanien, Polen und Deutschland, und sorgt für zusätzliche Impulse. Auch in der diesjährigen COVID-19-bedingten Wirtschaftskrise hat der Solarmarkt seine hohe Resilienz bewiesen. Cyrill Reidelstürz, CFO der Greencells GmbH: "Die Einschränkungen als Folge der COVID-19-Pandemie haben vereinzelt zu zeitlichen Verschiebungen bei Bau und Realisierung unserer Solarkraftwerke geführt und entsprechend unseren Halbjahresumsatz 2020 etwas gedämpft. Aber wir sind auf einem sehr guten Weg, mit zusätzlicher Dynamik diesen Effekt bereits in diesem Jahr nahezu vollständig aufzuholen. Aktuell befinden sich Solarkraftwerke mit 506 MWp im Bau oder wurden bereits 2020 abgeschlossen. Es hat keine einzige Projektabsage gegeben." 2019 hat die Greencells GmbH einen Umsatz von 85,5 Mio. Euro und ein EBITDA von 5,5 Mio. Euro erzielt. 2020 wird das Unternehmen voraussichtlich mit einem Umsatz in ähnlicher Größenordnung abschließen können. Für die Folgejahre plant Greencells mit jährlichen Wachstumsraten von rund 30 %. Für 2021 stehen bereits gesicherte Projekte mit einem nach Marktwerten erwartbaren Umsatz von 113 Mio. Euro in den Büchern.

Greencells konzentriert sich sowohl in der Projektentwicklung als auch im EPC-Geschäft auf OECD-Länder mit Investment-Grade-Rating. Mehr als 75% der Projekte befinden sich in diesen Ländern, mehr als 50% der eigenen Entwicklungspipeline liegt in der EU. Diese Fokussierung spiegelt sich auch im Sicherheiten-Basket für die aktuelle Anleihe-Emission wider. Darin sind Projekte aus Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien und den Niederlanden an einen Treuhänder verpfändet. Laut Gutachten der Apricum GmbH auf Basis aktueller Marktdaten beträgt der Netto-Sicherheitenwert 34,5 Mio. Euro. Er steht damit einem Anleihevolumen von bis zu 25 Mio. Euro beziehungsweise einem Gesamtvolumen für Zins und Tilgung von insgesamt 33,125 Mio. Euro gegenüber. Zusätzlich erfolgt eine Sicherungsabtretung von Forderungen aus EPC-Verträgen der Emittentin für Solarprojekte in Höhe von mindestens 10 Mio. Euro. Neben den Sicherheiten besteht eine Kreditlinie der Schwestergesellschaft zugunsten der Emittentin über bis zu 33,125 Mio. Euro bis zum 31. Dezember 2025.

Eckdaten des Green Bond 2020/2025
Emittentin    Greencells GmbH
Finanzierungsinstrument    Grüne Inhaberschuldverschreibung (klassifiziert gemäß imug/SPO)
Emissionsvolumen   Bis zu 25 Mio. Euro
Kupon   6,50% p.a.
ISIN / WKN   DE000A289YQ5 / A289YQ
Ausgabepreis   100 %
Stückelung   1.000 Euro
Angebotsfrist   16. November bis 7. Dezember 2020 (12 Uhr MEZ)
Valuta   9. Dezember 2020 (voraussichtlich)
Laufzeit   5 Jahre: 9. Dezember 2020 bis 8. Dezember 2025 (einschließlich)
Zinszahlung   Halbjährlich, nachträglich am 9. Juni und 9. Dezember eines jeden Jahres (erstmals 2021)
Rückzahlungstermin   9. Dezember 2025
Rückzahlungspreis   100%
Status   Besichert, nicht nachrangig
Treuhänder  Schultze & Braun Vermögensverwaltungs- und Treuhandgesellschaft mbH
Anwendbares Recht   Deutsches Rech
Börsensegment   Quotation Board, Freiverkehrssegment der Frankfurter Wertpapierbörse
Bookrunner   ICF BANK AG
Financial Advisor   DICAMA AG

www.green-bonds.com
Foto: © Greencells



07.08.2020

Nordex Group erhält revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. EUR

Die Nordex Group hat einen revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. Euro im Rahmen des Bürgschaftsprogramms der Bundesregierung und unter Beteiligung der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erhalten. „Mit der Kreditlinie sichern wir uns gegen die Auswirkungen auf unser operatives... [mehr]


04.08.2020

DWS erweitert ESG-Angebot um ETF für kurzlaufende Anleihen nachhaltig wirtschaftender Unternehmen

Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF wird seit dem 3. August 2020 an der Deutschen Börse gehandelt

Mit dem neuen Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF reagiert die DWS auf die steigende Nachfrage nach kurzlaufenden Unternehmensanleihen aus dem Euroraum und auf den steigenden Bedarf an Bausteinen für nachhaltige Anlagestrategien. Der Fonds bildet den Index Bloomberg... [mehr]


03.08.2020

UmweltBank wächst trotz Coronakrise und bestätigt Prognose

Die UmweltBank verzeichnete auch im ersten Halbjahr 2020 ein erfreuliches Wachstum. Das Geschäftsvolumen stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 9,3 % auf rund 4,9 Mrd. Euro, die Bilanzsumme wuchs sogar um 11,0 % auf über 4,5 Mrd. Euro. Das Halbjahresergebnis liegt mit 14,5 Mio. Euro leicht... [mehr]


03.08.2020

Nordex Group gibt möglichen Verkauf ihres europäischen Projektentwicklungs-Portfolios von 2,7 GW an RWE bekannt

Zufluss an Barmitteln in Höhe von 402,5 Mio. Euro vor Abzug üblicher Gebühren, Steuern etc.

Die Nordex Group nutzt das aktuelle Marktumfeld, dass von hohem Investoreninteresse an in der Entwicklung befindlichen Projekten geprägt ist, und hat beschlossen, die Wertschöpfung aus einem Teil ihres eigenentwickelten Projektportfolios mit einer einzigen Transaktion zu beschleunigen. Im Zuge... [mehr]


29.07.2020

Tabula Studie zeigt Innovationsmangel bei Fixed Income ESG ETFs

82% der professionellen Anleger wünschen sich mehr Innovation bei Fixed Income ESG ETFs

Neueste Forschungsergebnisse des spezialisierten Anbieters von Fixed Income ETFs, Tabula Investment Management, zeigen, dass sich die europäischen professionellen Anleger mehr Innovation bei Fixed Income ESG ETFs wünschen. Tabula hat vor kurzem die von der UN unterstützten Principles of Responsible... [mehr]


29.07.2020

Die Nordex Group erhält Auftrag aus Kolumbien

Nordex liefert 41 x N149/4.0-4.5 Turbinen

Die Nordex Group hat einen Auftrag über die Lieferung von 41 Turbinen des Typs N149/4.0-4.5 aus Kolumbien erhalten. Der Auftrag umfasst zudem einen Servicevertrag mit einer Laufzeit von zwei Jahren, mit einer Verlängerungsoption um zunächst drei und anschließenden weiteren fünf Jahren. Die... [mehr]


28.07.2020

SINGULUS: Umsatz im ersten Halbjahr deutlich unter Vorjahresniveau, Auftragseingang deutlich über Vorjahresniveau

Die COVID 19 Pandemie zeigt erhebliche Auswirkungen auf das erste Halbjahr 2020 der SINGULUS TECHNOLOGIES AG. Nach derzeitigen Berechnungen lag der Umsatz von SINGULUS TECHNOLOGIES im ersten Halbjahr 2020 mit 16,2 Mio. Euro unter dem Vergleichswert des Vorjahres von 44,1 Mio. Euro. Das Ergebnis vor... [mehr]


23.07.2020

Eurizon: „Die Relevanz von Green Bonds nimmt weiter zu“

Während der Corona-Krise ist die Emissionstätigkeit bei Green Bonds nahezu zum Erliegen gekommen. Das ändert aber nichts an deren Attraktivität, wie Matteo Merlin, Manager des Eurizon Fund – Absolute Green Bonds, betont. Neue Emissionen bestätigen dies. Nicht zuletzt, um die Folgen von COVID-19 zu... [mehr]


23.07.2020

ABO Wind AG: Vorstand beschließt Kapitalerhöhung um nominal bis zu 200.000 Euro

Der Vorstand der ABO Wind AG hat eine Kapitalerhöhung um bis zu nominal 200.000 Euro auf bis zu 8.670.893 Euro durch Ausgabe von bis zu 200.000 neuen Aktien aus dem Genehmigten Kapital 2019 der Gesellschaft beschlossen. Der Beschluss steht unter dem Vorbehalt einer Zustimmung durch den... [mehr]


20.07.2020

Encavis Asset Management AG erwirbt weiteren Windpark in Frankreich für den Spezialfonds "Encavis Infrastructure Fund II"

Encavis Asset Management AG, Tochterunternehmen des im SDAX notierten Solar- und Windparkbetreibers Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard), hat einen weiteren in Betrieb befindlichen Windpark in Frankreich von der Energiequelle GmbH erworben. Die Anlagen werden in das Portfolio des... [mehr]


Anzeige