13.11.2020

SINGULUS TECHNOLOGIES: COVID-19-Pandemie belastet Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Zahlreiche Projekte in der Auftragspipeline verschoben, Auftragsbestand liegt zum 30. September 2020 bei 75,3 Mio. Euro


Die weltweiten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sind nahezu in allen Bereichen der SINGULUS TECHNOLOGIES AG spürbar und die momentan "zweite Welle" wird die Geschäftsentwicklung in den kommenden Wochen und Monaten weiter beeinflussen. Bereits im Frühjahr hat der Vorstand daher verschiedene Programme zur Kostensenkung aufgelegt. Diese betreffen sowohl Personal- als auch Sachkostenbereiche. Seit dem 1. April 2020 nutzt die Gesellschaft das Instrument der Kurzarbeit an den beiden deutschen Standorten in Kahl am Main und in Fürstenfeldbruck und wird die Kurzarbeit in den kommenden Monaten in einigen Abteilungen weiter fortsetzen.

Dr.-Ing. Stefan Rinck, Vorstandsvorsitzender der SINGULUS TECHNOLOGIES AG: "Die negativen Auswirkungen haben in unserem Unternehmen zu Verzögerungen bei fast allen Projekten geführt. Investitionsentscheidungen für den Kauf neuer Maschinen und Anlagen wurden auf das Ende des laufenden Jahres bzw. zum größten Teil in das Jahr 2021 verschoben."

SINGULUS TECHNOLOGIES hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz in Höhe von 21,9 Mio. Euro erzielt (Vorjahr 61,5 Mio. Euro). Der Umsatz im dritten Quartal erreichte 5,7 Mio. Euro (Vorjahr: 17,4 Mio. Euro). Die Fertigung der ersten Maschinen der Produktionsanlagen für CIGS-Solarmodule für den Standort Xuzhou wurde im Oktober nach Abschluss der Berichtsperiode begonnen. Das EBIT für die ersten neun Monate lag bei -20,6 Mio. Euro (Vorjahr: 0,3 Mio. Euro). Im dritten Quartal betrug das EBIT -6,3 Mio. Euro (Vorjahr: -1,3 Mio. Euro). Die Liquidität von SINGULUS TECHNOLOGIES belief sich zum 30. September 2020 auf 12,5 Mio. Eur. Während der ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2020 lag der Auftragseingang mit 70,9 Mio. Euro deutlich über dem Vergleichswert von 2019 mit 33,9 Mio. Eur. Im Berichtsquartal lag der Auftragseingang bei 4,0 Mio. Euro (Vorjahr: 6,8 Mio. Euro). Der Auftragsbestand zum 30. September 2020 beträgt 75,3 Mio. Euro (Vorjahr: 38.5 Mio. Euro).

Die Mitarbeiterzahl im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern ist mit 355 Mitarbeitern zum 30. September 2020 nahezu auf Vorjahresniveau (31. Dezember 2019: 351 Mitarbeiter).

Nach Ende des Berichtszeitraumes konnten weitere neue Aufträge verzeichnet werden. Neben Aufträgen für das Solarsegment ist besonders der Auftrag für das Segment Halbleiter hervorzuheben. SINGULUS TECHNOLOGIES hat im Oktober die Bestellung für eine große Produktionsanlage des Typs TIMARIS für die Vakuum-Beschichtung von 300 mm Wafern erhalten.

"Wir freuen uns sehr darüber, einen weiteren international führenden Halbleiterhersteller für unsere TIMARIS Vakuum-Beschichtungsplattform gewonnen zu haben. Dies zeigt unsere Kompetenz bei der Prozessentwicklung und die Zuverlässigkeit und den Durchsatz unserer Anlagen im Umfeld einer modernen Fabrik für 300 mm Halbleiter-Wafer", kommentiert Dr. Stefan Rinck.

Der Auftrag im mittleren einstelligen Millionenbereich wurde von einem der weltweit größten Halbleiterproduzenten erteilt und dient der Serienproduktion von hochintegrierten Induktoren.

Die am 10.11.2020  
zu Ende gegangene China International Import Expo (CIIE), die als erste Importausstellung eine großartige Plattform auf nationaler Ebene ist, hat SINGULUS TECHNOLOGIES in diesem Jahr wieder genutzt um ihre Produkte aus dem Gebiet Solar, Halbleiter und Dekorative Schichten zu präsentieren. SINGULUS TECHNOLOGIES hat diese Chance mit Vorstandspräsenz auf dem Gemeinschaftsstand des Kunden CNBM genutzt, um den Bekanntheitsgrad weiter zu steigern und Gespräche über anstehende Projekte zu führen.

Ausblick
Es ist für SINGULUS TECHNOLOGIES aufgrund der aktuellen Lage nicht möglich, die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie mit hinreichender Genauigkeit zu spezifizieren. Die bereits bestehenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf alle Bereiche des Unternehmens sind gravierend. Der Vorstand geht davon aus, dass die Kurzarbeit bis zum Jahresende sowie auch noch zu Anfang 2021 aufrechterhalten werden wird.

Daher sieht der Vorstand momentan weiter davon ab, einen Ausblick auf die Finanzkennzahlen des Geschäftsjahres 2020 zu geben. Es lässt sich aber bereits heute absehen, dass im vierten Quartal des laufenden Geschäftsjahres voraussichtlich nur eine geringfügige Verbesserung der operativen Geschäftstätigkeit eintreten wird.

SINGULUS TECHNOLOGIES entwickelt und baut innovative Maschinen und Anlagen für effiziente und ressourcenschonende Produktionsprozesse, die weltweit in den Bereichen Solar, Halbleiter, Medizintechnik sowie Consumer Goods und Datenspeicher eingesetzt werden.

www.green-bonds.com
Foto: Dr.-Ing. Stefan Rinck
© SINGULUS TECHNOLOGIES AG



17.11.2017

Deutsche Hypo emittiert erstmals Grünen Pfandbrief

Die Deutsche Hypothekenbank hat erstmals einen grünen Hypotheken-Pfandbrief emittiert. Sie ist damit die zweite Bank in Deutschland, die erfolgreich einen Grünen Pfandbrief im Benchmark-Format am Kapitalmarkt platziert hat. Die Emission mit einer Laufzeit von sechs Jahren hat ein Volumen von 500... [mehr]


19.10.2017

Berlin Hyp emittiert zweite grüne Senior Unsecured Anleihe

Mit der erfolgreichen Emission einer zehnjährigen grünen Senior Unsecured Anleihe festigt die Berlin Hyp ihre Position als einer der führenden Green Bond Emittenten. Nachdem die Bank im Jahr 2015 ihr Debüt mit dem ersten Grünen Pfandbrief gab, wurden inzwischen Green Bonds mit einem Volumen von... [mehr]


13.10.2017

SINGULUS unterzeichnet Vereinbarung für die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit den chinesischen Unternehmen GCL und CIE

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG hat heute eine Vereinbarung zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit den beiden chinesischen Firmen Golden Concord Holdings Limited (GCL) und China Intellectual Electric Power Technology Co.,Ltd. (CIE) unterzeichnet. Bei GCL handelt es sich um eines der... [mehr]


04.10.2017

MANN+HUMMEL emittiert grünen Schuldschein

Erster Automobilzulieferer weltweit mit Green Financing, 400 Mio. Euro akquiriertes Kapital

Die MANN+HUMMEL Gruppe mit Sitz in Ludwigsburg ist der erste Automobilzulieferer weltweit, der ein Grünes Finanzierungsinstrument, in diesem Fall einen grünen  Schuldschein (Green SSD) begibt. Mit einem Jahresumsatz von rund 3,5 Mrd. Euro gehört MANN+HUMMEL zu den 30 größten... [mehr]


11.07.2017

SNCF emittiert 30-jährigen Green Bond, Guidance: OAT +39 Basispunkte

Der staatliche französische Eisenbahnkonzern SNCF emittiert einen Green Bond mit einer Laufzeit von 30 Jahren. Erwartet wird ein Spread von 39 Basispunkten gegenüber OAT (französischen Staatsanleihen).SNCF erzielte im vergangenen Jahre einen Umsatz von 6,4 Mrd. Euro und wird mit Aa2 (stabil), AA... [mehr]


13.06.2017

Apple emittiert 10-jährigen Green Bond mit einem Emissionsvolumen von 1 Mrd. USD

Die Apple Inc. emittiert einen Green Bond mit einer Laufzeit von 10 Jahren und einem Emissionsvolumen von 1 Mrd. USD. Die Transaktion wird von J.P. Morgan, Bank of America ML und Goldman Sachs begleitet. Apple wird mit Aa1 bzw. AA+ gerated. Die Höhe des Kupons ist noch nicht bekannt. Eckdaten der... [mehr]


11.06.2017

Berlin Hyp platziert Grünen Pfandbrief

Ziel: 20% des Darlehensportfolios bis 2020 grün; regelmäßige Emissionen von Green Bonds

Die Berlin Hyp hat ihren zweiten Grünen Pfandbrief und damit ihren insgesamt dritten Green Bond im Benchmarkformat erfolgreich am Markt platziert. „Die erneute hohe Überzeichnung sowie der große Anteil nachhaltiger Investoren im Orderbuch zeigen uns deutlich, dass wir mit unserem Green Bond... [mehr]


08.04.2017

Tennet emittiert Green Hybrid Bond mit einem Kupon von 2,995%

Die Tennet Holding B.V. hat einen Green Hybrid Bond mit unendlicher Laufzeit  und einem Volumen von 1 Mrd. Euro emittiert (ISIN XS1591694481). Der Kupon beträgt 2,995% (bis zur ersten Kündigungsmöglichkeit durch TenneT am 01.06.2024). TenneT wird von Moody´s mit A3 (stabil) und von S&P mit... [mehr]


04.04.2017

Umweltbank: 24 Millionen Euro platziert - starke Nachfrage nach grünem CoCo-Bond

Die Nachfrage nach dem Contingent Convertible Bond 2016/2017 der UmweltBank ist weiterhin sehr hoch. Bis Ende März 2017 zeichneten Aktionäre und Kunden über 24 Millionen Euro des grünen Wertpapiers bei der Nürnberger Direktbank. CoCo-Bonds sind eine spezielle Form von Wandelanleihen, die zum... [mehr]


29.03.2017

Tennet emittiert Green Hybrid Bond, Kupon ca. 3,375% bis 3,500%

Die Tennet Holding B.V. emittiert einen Green Hybrid Bond mit unendlicher Laufzeit. Erwartet wird ein Kupon von ca. 3,375% bis 3,500% (bis zur ersten Kündigungsmöglichkeit durch TenneT am 01.06.2024). TenneT wird von Moody´s mit A3 (stabil) und von S&P mit A- (stabil) gerated. Die Anleihe hat... [mehr]


Anzeige