19.04.2021

Photon Energy Group steigert EBITDA und baut des Kraftwerksportfolio aus


Die Photon Energy N.V. (WSE&PSE: PEN, FSX: A1T9KW), ein global integrierter und innovativer Anbieter von Solarenergie und Lösungen für sauberes Wasser hat heute seinen Jahresbericht 2020 veröffentlicht. Der Bericht enthält den geprüften Konzern- und Einzelabschluss, der gemäß internationaler Rechnungslegungsvorschriften (IFRS / International Financial and Reporting Standards) erstellt wurde, sowie das Prüfungstestat des unabhängigen Abschlussprüfers.

„2020 war ein schwieriges Jahr für viele Menschen. Um so mehr bin ich inspiriert von der Art und Weise, wie wir uns in diesem beispiellosen Umfeld behauptet haben“, kommentiert Georg Hotar, CEO der Photon Energy Group. „Ich möchte unseren Mitarbeitern, Investoren und Partnern - von lokalen Zulieferern bis hin zu Netzbetreibern - danken, die mit uns zusammengearbeitet haben, um die Versorgung mit sauberer Energie und Wasser für unsere Gemeinden auf der ganzen Welt sicherzustellen. Die globale Pandemie hat uns nicht gebremst; ich glaube, dass unsere Leistungen im Jahr 2020 ein Beweis für unsere Fähigkeit sind, trotz unvorhersehbarer Umstände zu leisten, und ich blicke ins Jahr 2021 und darüber hinaus mit großer Zuversicht in unser weiteres Wachstum.“

Jahresbericht 2020
Trotz der Herausforderungen durch COVID-19 lieferte das Unternehmen starke Ergebnisse und verzeichnete praktisch keine Auswirkungen der Pandemie auf die Stromerzeugung sowie auf die Geschäftssegmente EPC (Engineering, Procurement and Construction) und Wartung & Betrieb (Operations & Maintenance), die maßgeblich zum Wachstum der Photon Energy Group 2020 beigetragen haben.

Im Laufe des Jahres produzierte das Unternehmen eine Rekordmenge von 70,0 GWh sauberer Energie, was einer Einsparung von 29.799 Tonnen Kohlenstoffemissionen entspricht, und baute PV-Kraftwerke mit einer Gesamtkapazität von 23,0 MWp in Ungarn, wodurch sich das Kraftwerksportfolio auf 74,7 MWp erhöhte. Im Wartungsgeschäft hat das Unternehmen ebenfalls erhebliche Fortschritte gemacht und betreut nun Solaranlagen mit einer Gesamtkapazität von mehr als 300 MWp.

2020 war ein entscheidendes Jahr in Australien mit kontinuierlicher Expansion und aufregenden neuen Entwicklungen, einschließlich der ersten zwei kommerziellen Kraftwerke des Unternehmens mit einer Gesamtleistung von 14,6 MWp, die gerade in Betrieb genommen werden. Dies sind bislang die größten Projekte, die in das Bestandsportfolio des Unternehmens aufgenommen werden, sowie die ersten Anlagen, die wettbewerbsfähige erneuerbare Energie am australischen Energiemarkt verkaufen. Das Unternehmen schloss auch den Bau eines hybriden 1,2 MWp Solar- und 3,2 MWh Batteriespeichersystems auf Lord Howe Island ab, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Das System soll genug Energie erzeugen und speichern, um mehr als zwei Drittel des Strombedarfs der Insel zu decken, was zu einer widerstandsfähigeren und umweltverträglicheren Stromversorgung führt.

In Bezug auf die Projektentwicklung gelang es dem Unternehmen trotz schwierigerer Markteintrittsbedingungen aufgrund von Reisebeschränkungen, seine Entwicklungspipeline für PV-Projekte auf eine Gesamtkapazität von über 200 MWp in Ungarn, Rumänien und Polen auszubauen. Auf diesen Märkten plant das Unternehmen in 2021 mehrere Kraftwerke zu errichten.

Das Unternehmen beteiligt sich auch an der weiteren Transformation der erneuerbaren Energien Branche, wie die kürzlich abgeschlossenen strategischen Investitionen zeigen. Nach einer ersten Investition im April 2020 hat das Unternehmen gerade seine Beteiligung an einer Kapitalerhöhung von RayGen angekündigt, einem Technologieunternehmen mit Sitz in Melbourne, das sich auf hocheffiziente konzentrierte PV-Erzeugung mit Wärmeabsorption und -Speicherung spezialisiert. Im Dezember 2020 nahm das Unternehmen auch an der zweiten Eigenkapitalfinanzierungsrunde für das polnische Unternehmen Lerta teil, das Software und Dienstleistungen für virtuelle Kraftwerke entwickelt.

Der Geschäftsbereich für Wasseraufbereitung des Unternehmens, Photon Water, hat auch auf dem australischen Markt einen großen Schritt nach vorne gemacht. In einem Sanierungsprojekt in der Testphase für das Verteidigungsministerium der australischen Regierung, sollen PFAS-Kontaminationen aus dem Boden und Grundwasser entfernt werden, ohne dass Pumpen und Oberflächenbehandlungs- oder Entsorgungsprozesse erforderlich sind. Dies erfolgt unter Verwendung seines (zum Patent angemeldeten) Nano-Sanierungsverfahrens. Darüber hinaus haben die Teams von Photon Water große Fortschritte bei der Wasseraufbereitung und in anderen Bereichen der Industrie- und Wasserqualitätsprozesse unter Verwendung von Ultraschall erzielt.

2020 war letztendlich ein entscheidendes Jahr für das Unternehmen im Hinblick auf unsere Präsenz auf den Kapitalmärkten. Die Notierungen von Photon Energy N.V. wurden erfolgreich von alternativen Märkten auf die regulierten Märkte der Börsen in Warschau und Prag sowie auf das Quotation Board der Frankfurter Wertpapierbörse übertragen. Ziel dieser Aufwertung war es, die Investorenbasis des Unternehmens in ganz Europa zu erweitern und die Handelsliquidität zu stimulieren.

Finanzkennzahlen
Das Unternehmen schloss das Jahr 2020 mit einem Gesamtumsatz von 28,258 Mio. Euro ab, was einem Rückgang von 6,3% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Trotz geringerer Einnahmen aus dem Verkauf von Technologie (-27,8% im Jahresvergleich), einem Bereich, in dem die Bedingungen aufgrund der Coronavirus-Krise weiterhin schwierig waren, stieg der Umsatz aus dem Verkauf von Elektrizität kräftig um 17,6%. Dank eines günstigeren Umsatzmixes und einer Verbesserung der Bruttomarge über alle Aktivitäten hinweg gelang es dem Unternehmen, das EBITDA auf 8,440 Mio. Euro (+ 6,3% im Jahresvergleich) zu steigern. Im Laufe des Jahres setzte das Unternehmen seine Kapazitätserweiterung fort, was sich in einer wachsenden Anzahl von Mitarbeitern niederschlug, die für die Entwicklung bestehender Geschäftsbereiche sowie für neue Aktivitäten von entscheidender Bedeutung ist.

Erhöhte Kosten im Zusammenhang mit der Entwicklung von PV-Kraftwerken führten zu einem EBIT-Verlust von 0,142 Mio. Euro gegenüber einem Gewinn von 5,382 Mio. Euro im Jahr 2019. Das Geschäftsmodell des Unternehmens beinhaltet erhebliche Bankfinanzierungen auf Projektebene, bei der das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital bis zu 80/20 erreichen kann. Die regresslose Projektfinanzierung orientiert sich an der Lebensdauer der Anlagen und ist langfristig mit Laufzeiten von bis zu 15 Jahren. Daher wird in der Photovoltaikbranche mit einer höhere Verschuldung gearbeitet.

Nach dem Anschluss neuer PV-Kraftwerke in Ungarn belief sich das Gesamtergebnis des Unternehmens im Jahr 2020 auf 2,084 Mio. Euro gegenüber 8,064 Mio. Euro im Jahr 2019. Die bereinigte Eigenkapitalquote blieb auf dem soliden Niveau von 29,0%.

Ausblick für 2021
Im Jahr 2021 wird sich das Unternehmen weiterhin auf sein strategisches Ziel konzentrieren, neue Projekte für sein Kraftwerksportfolio zu entwickeln, zu bauen und zu betreiben, mit einem klaren Fokus auf Australien, Ungarn, Polen und Rumänien, wo es starke Fortschritte gemacht und einen Weg des dynamischen Wachstums eingeschlagen hat. In Australien hat das Unternehmen gerade den Tausch von Projektrechten mit seinem Entwicklungspartner Canadian Solar bekannt gegeben. Infolgedessen wird das Unternehmen die Entwicklung der 160 MWp Maryvale Solar Farm mit einem erhöhten Beteiligung von 65% an dem Projekt fortsetzen, während die weitere Entwicklung der Gunning Solar Farm und der Suntop 2 Solar Farm von Canadian Solar übernommen wird. Das Unternehmen sieht außerdem ein erhebliches Expansionspotenzial im Bereich der Wasseraufbereitungstechnologie, zu deren erfolgs-versprechenden Anwendungsgebieten die Sanierung von kontaminierten Böden und das Wassermanagement zählen.

Nachhaltigkeit
Im Jahr 2020 legte das Unternehmen den Grundstein für ein strategisches Management, Controlling und Berichterstattung, die vollständig auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind. Es hat gerade seinen ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht, der das Engagement des Unternehmens für nachhaltiges Wirtschaften formell zum Ausdruck bringt. Der Bericht bietet einen Überblick über unsere Bemühungen, die ESG (Umwelt, Soziales, Governance) in ihre Organisation zu integrieren, und soll Klarheit und Leitlinien für nachhaltige Vorgehensweisen und eine insgesamt eingebettete nachhaltige Denkweise bieten.

Unternehmensprofil
Photon Energy N.V. ist ein globales Solarstrom- und Wasserlösungsunternehmen, das den gesamten Lebenszyklus von Solarstromsystemen abdeckt. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat Photon Energy auf zwei Kontinenten Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von über 100 MWp gebaut und in Betrieb genommen. Darüber hinaus besitzen wir ein Portfolio an Solarkraftwerken mit einer Gesamtkapazität von 74,7 MWp. Die aktuelle Projektentwicklung umfasst eine Projektpipeline von über 420 MWp. Außerdem werden Betriebs- und Wartungsdienstleistungen für über 300 MWp weltweit erbracht. Photon Water konzentriert sich auf die Entwicklung und Bereitstellung von Wasseraufbereitungs- und Sanierungslösungen sowie entsprechende Dienstleistungen weltweit. Photon Energy hat seinen Hauptsitz in Amsterdam und ist an den Börsen in Warschau, Prag und Frankfurt (Quotation Board) zugelassen. Das Unternehmen verfügt über Niederlassungen in Europa, Australien und Südamerika.

www.green-bonds.com
Foto: Georg Hotar, CEO
© Photon Energy



14.05.2021

ENCAVIS bestätigt nach dem ersten Quartal die Prognose 2021e

Der im MDAX notierte Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard, Börsenkürzel: ECV) wächst weiterhin wie geplant und erhöhte seine eigenen Stromerzeugungskapazitäten im Q1/2021 gegenüber dem Vorjahresquartal um mehr als 40% auf aktuell 1,8 Gigawatt (GW)... [mehr]


12.05.2021

Encavis AG wächst im Windsegment in Nordeuropa

Der MDAX-notierte Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG (Prime Standard, ISIN: DE0006095003, Börsenkürzel: ECV) setzt seinen Wachstumskurs auch im Jahr 2021 fort. Mit dem Erwerb des bereits in Betrieb befindlichen Windparks Paltusmäki vergrößert Encavis nicht nur die eigenen Erzeugungskapazitäten... [mehr]


12.05.2021

M&G: Nachhaltige Investitionen in Private Markets holen auf

Die Welt macht zaghafte Schritte in Richtung Normalität, und Investoren, Regierungen, Unternehmen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt sprechen darüber, was sie tun können, um „gestärkt aus der Gesundheits- und Wirtschaftskrise hervorzugehen“ – eine zunehmend vertraute Phrase. Investoren spielen... [mehr]


12.05.2021

Photon Energy N.V. mit dynamischem Wachstum der Projektpipeline in Q1 2021

Ausbau der Projektpipeline um fast 160 MWp in Ungarn, Polen und Rumänien

Photon Energy N.V. (WSE&PSE: PEN, FSX: A1T9KW) gab die ungeprüften Finanzergebnisse für das erste Quartal 2021 bekannt und verzeichnete ein positives Gesamtergebnis von 1,791 Mio. Euro trotz eines Rückgangs des Umsatzes auf 4,571 Mio. Euro (-14,0 %) im Vergleich zum Vorjahr. Highlights Q1 2021... [mehr]


12.05.2021

UBM Development AG: Starke Nachfrage nach 3,125% Sustainability Linked Anleihe

Volumen kurzfristig von 125 Mio. Euro auf 150 Mio. Euro erhöht, Bücher trotzdem nach nur zwei Stunden vorzeitig geschlossen

Nach nur zwei Stunden am ersten Tag der Bar-Zeichnungsfrist wurde die 3,125% Sustainability-Linked UBM-Anleihe 2021 (ISIN AT0000A2QS11) erfolgreich platziert und die Bücher wieder geschlossen. Aufgrund der enormen Nachfrage war das Volumen der Anleihe kurzfristig von 125 Millionen Euro auf 150... [mehr]


11.05.2021

PNE AG: Dynamischer Start in 2021 mit positivem Ergebnis

Projektpipeline für Wind und Photovoltaik wächst

Die PNE AG ist operativ und finanziell dynamisch in das Geschäftsjahr 2021 gestartet. Die Ergebnisse des ersten Quartals liegen im Plan, wie aus der heute veröffentlichten Quartalsmitteilung hervorgeht. Für das erste Quartal 2021 weist der Konzern Umsatzerlöse in Höhe von 16,1 Mio. Euro (im... [mehr]


11.05.2021

UBM Development: Hohe Nachfrage nach 3,125% Sustainability-Linked UBM-Anleihe 2021-2026

Rund 70 Mio. Euro der Anleihe 2017-2022 in neue Anleihe umgetauscht, UBM rechnet mit vorzeitiger Schließung der Bücher

„Wir werten die überwältigende Nachfrage nach unserer ersten Anleihe mit Nachhaltigkeitsbezug als klare Bestätigung unserer strategischen Neuausrichtung durch den Fremdkapitalmarkt“, sagt Patric Thate, Finanzvorstand der UBM Development AG und meint weiter „es ist nur konsequent, dass wir auch... [mehr]


07.05.2021

Kommentar: Aktionäre mit Klimastimme

von Faryda Lindeman, Senior Responsible Investing Specialist, NN Investment Partners

Es ist ein zunehmender Trend, dass Unternehmen wie Nestle, Shell und Glencore ihren Klimaschutzplan zur Abstimmung durch die Aktionäre auf die Tagesordnungen setzen. Dies wird als „Say on Climate“ bezeichnet. Ziel einer solchen Abstimmung ist es, die Rechenschaftspflicht zum Thema Klima zu stärken,... [mehr]


07.05.2021

Aviva Investors erweitert sein Nachhaltigkeits-Portfolio um den Climate Transition Global Credit Fund

Aviva Investors, die global tätige Asset-Management-Gesellschaft des britischen Versicherers Aviva plc., gibt heute die Auflegung des Anleihefonds Aviva Investors Climate Transition Global Credit Fund bekannt. Der Fonds hat zum Start eine strategische Kapitalallokation von 350 Millionen Dollar aus... [mehr]


06.05.2021

SINGULUS TECHNOLOGIES meldet vorläufige Zahlen für das 1. Quartal und Verlängerung der Unternehmensanleihe

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG meldet insgesamt verbesserte, vorläufige Finanzkennzahlen für das 1. Quartal 2021. Danach lag der Umsatz von SINGULUS TECHNOLOGIES im 1. Quartal 2021 mit ca.14,6 Mio. Euro über dem Vergleichswert des Vorjahres von 10,9 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern... [mehr]


News 1 bis 10 von 555
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige