29.04.2021

Anleihen-Analyse: Sonnige Aussichten? hep global GmbH begibt Green Bond mit einem Kupon von 6,50% p.a.


Die hep global GmbH, ein internationaler Spezialist für die Entwicklung, Realisierung und Betriebsführung von Photovoltaikprojekten und Investment-Manager von Solar-Fonds emittiert eine 5-jährige Unternehmensanleihe im Volumen von bis zu 25 Mio. Euro und einem Kupon von 6,50% p.a. Die Anleihe qualifiziert sich als Green Bond, da die Nachhaltigkeits-Ratingagentur imug im Rahmen einer Second Party Opinion (SPO) bestätigt hat, dass die grüne Anleihe der hep global GmbH in Einklang mit den Green Bond Principles (GBP), herausgegeben von der International Capital Market Association (ICMA), steht. Die starke Projektpipeline und das positive Branchensentiment sprechen für einen Erfolg der Anleihe.

Transaktionsstruktur
Im Rahmen des öffentlichen Angebots in Deutschland, Österreich und Luxemburg können interessierte Anleger den Green Bond vom 29. April 2021 bis zum 12. Mai 2021, 12 Uhr (vorzeitige Schließung vorbehalten), über die Zeichnungsfunktionalität „DirectPlace“ der Deutsche Börse AG im Handelssystem XETRA zeichnen. D.h. Anleger können die Anleihe, wie gewohnt, via Kauforder am Börsenplatz Frankfurt zeichnen. Gleichzeitig erfolgt durch die Quirin Privatbank AG eine Privatplatzierung an qualifizierte Anleger in Deutschland und ausgewählten anderen europäischen Ländern. hep global wird von Lewisfield Deutschland beraten. Der Green Bond soll voraussichtlich am 18. Mai 2021 in den Handel im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) einbezogen werden.

Unternehmen
Die Geschäftstätigkeit der hep global-Gruppe unterteilt sich in die Geschäftsbereiche „Services“ und „Investments“. Zum 31. Dezember 2019 hatte der Bereich „Services“ einen Anteil von ca. 80% und der Bereich „Investments“ einen Anteil von ca. 20% an der Gesamtleistung der hep global-Gruppe in Höhe von 29,6 Mio. Euro. Der Geschäftsbereich „Services“ beinhaltet die Projektentwicklung, den Bau sowie die Betriebsführung von externen Photovoltaikanlagen mit Fokus auf USA, Japan, Deutschland und Kanada. Der Geschäftsbereich „Investments“ beinhaltet die Konzeption und Verwaltung von Alternativen Investmentfonds (AIFs), den Vertrieb der Investmentfonds und die Betreuung der Anleger.

Geschäftsentwicklung
Die Gesellschaft hat einen erfolgreichen Track Record aus 800 MWp entwickelter Leistung und ein Fondsvolumen von ca. 268 Mio. Euro (per 31.03.2021) zusammen. Mit einer Pipeline von 5,3 GWp verfügt hep über eine starke Basis für weiteres dynamisches Wachstum. So beträgt allein der aus Marktwerten erwartbare Gesamtumsatz aus sogenannten Late Stage-/Notice to proceed-Projekten bis 2025 über 500 Mio. Euro.

Nachdem hep in den letzten zehn Jahren Projektentwicklungsdienstleistungen vornehmlich über eigene Projektentwicklungs-Fonds finanziert hat, erfolgt mittlerweile die sogenannte Early Stage- und Active Development-Projektentwicklung auf eigene Rechnung. Diese Entwicklungsphasen zeichnen sich durch eine deutlich größere Zahl an Projekten am Markt und signifikant höhere Margen im Vergleich zu den nachfolgenden Phasen bei gleichzeitig geringem Kapitalbedarf je projektiertem KWp aus.

Mittelverwendung
Die Emittentin beabsichtigt, den Nettoemissionserlös zu rund 75% für die Finanzierung des Erwerbs zukünftiger Photovoltaikprojekte in der Early Stage- und Active Development-Phase, ggf. auch mittels des Erwerbs von Projektentwicklungsunternehmen, um Zugriff auf deren Projektentwicklungsportfolios zu erlangen, sowie zu rund 25% für das Working Capital zum Auf- und Ausbau der hep global Gruppe zu verwenden. Da der Nettoemissionserlös nicht für konkrete Projektentwicklungen eingeplant ist, hat die etwaige Erzielung eines geringeren als des erwarteten Nettoemissionserlöses keine derzeit absehbaren negativen Auswirkungen auf die Tätigkeit und/oder die Finanzlage der Emittentin oder der hep global-Gruppe.

Stärken:
- starke Pipeline
- politischer Rückenwind und starke Nachfrage nach Green Bonds
- Projekte haben i.d.R. langfristige Stromabnahmeverträge mit Dritten (PPAs)
- vertraglich gesicherte Projektpipeline von ca. 5.300 MWp, erwarteter Gesamtumsatz aus Late Stage-/Notice to proceed-Projekten beträgt bis 2025 über 500 Mio. Euro
- Gesellschaft erzielt laufende Fees aus dem Fondsgeschäft, 268 Mio. Euro Asset under Management (Stand: 31.03.2021)
- die meisten Kennzahlen sind gut und sollten in den nächsten Jahren sehr gut werden
- Gesellschaft ist nur in politisch stabilen Märkten aktiv (USA, Kanada, Japan und Deutschland)

Schwächen:
- typische Risiken eines Projektentwicklers (Projektrisiken)
- schwache Eigenkapitalausstattung, wirtschaftliches EK beträgt aber aufgrund Gesellschafterdarlehen 19,3% (Stand: 30.09.2020)
- Risiko einer anziehenden Inflation und steigender Zinsen

Fazit:
hep global emittiert eine Anleihe mit einem attraktiven Kupon, die als Green Bond eingestuft wird. Die Gesellschaft hat sich eine umfangreiche Projektpipeline von ca. 5.300 MWp vertraglich gesichert und erwartet bis 2025 aus den Projekten einen Gesamtumsatz von über 500 Mio. Euro. Die Gesellschaft hat i.d.R. feste Stromabnahmeverträge (PPAs) und begibt auch selbst Fonds, aus denen laufende Einnahmen erzielt werden. hep global konzentriert sich zudem ausschließlich auf politisch stabile Länder (USA, Kanada, Japan und Deutschland) und profitiert von einer zunehmenden Bedeutung der Klimapolitik. Die Kennzahlen sind größtenteils gut und dürften in den kommenden Jahren sehr gut werden.

Hinzu kommt, dass die Zielinvestoren in den letzten Jahren nahezu ausschließlich positive Erfahrungen mit vergleichbaren Emittenten aus der Branche gemacht haben, z.B. Photon Energy, SOWITEC und Greencells. Vieles spricht dafür, dass sich der Green Bond von hep global ähnlich gut entwickeln wird wie die Anleihen der vorgenannten Unternehmen.

Es gibt aber auch branchentypische Projektrisiken. Aufgrund der Covid-19-Pandemie könnten sich Projekte verzögern. Ein möglicher Anstieg von Inflation und Zinsniveau könnten sich negativ auf das Unternehmen und die Anleihe auswirken.

Christian Schiffmacher, https://www.fixed-income.org/

hep global – Geschäftsentwicklung

 

2019

2020

2021*

2022*

2023*

Umsatz

14,4

49,0

116,5

273,5

320,2

EBITDA

1,3

2,0

7,6

22,9

32,2

EBIT

1,0

1,7

7,0

22,2

31,5

Net Debt/EBITDA

3,2

5,7

1,7

0,4

0,1

EBITDA Interest Coverage

3,9

3,0

7,1

12,4

17,5

EBIT Interest Coverage

3,0

2,6

6,5

12,0

17,1

EK-Quote

2,3%

4,7%

11,0%

30,6%

46,2%

Post-money, Angaben in Mio. Euro, Quelle: eigene Berechnungen, *) ab 2021 IFRS


Eckdaten des hep global Green Bonds

Emittentin

hep global GmbH

Finanzierungsinstrument

Green Bond (klassifiziert gemäß imug/SPO)

Kupon

6,50% p.a.

Zeichnungsfrist

29.04.–12.05.2021 (12 Uhr)

Valuta

18.05.2021

Laufzeit

bis 18.05.2026 (5 Jahre)

Anwendbares Recht

Deutsches Recht

Listing

Open Market

Financial Advisor

Lewisfield Deutschland

Bookrunner

Quirin Privatbank

Internet

www.hep.global







18.02.2019

SINGULUS erhält Auftrag für eine DECOLINE II aus der Kosmetikindustrie

Umweltfreundliches Verfahren zur Veredelung von 3D-Bauteilen

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG hat eine weitere Bestellung für eine Produktionslinie des Typs DECOLINE II zur Veredelung von dreidimensionalen Bauteilen erhalten. Ein europäischer Kunde aus der Kosmetikindustrie hat sich für die umweltfreundliche und kostengünstige Produktionslösung von SINGULUS... [mehr]


14.02.2019

EnBW und Energiekontor schließen ersten langfristigen Stromabnahmevertrag für förderfreien Solarpark ab

Vertragsdauer von 15 Jahren gibt Planungssicherheit

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Energiekontor AG haben für einen von Energiekontor geplanten Solarpark einen langfristigen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement / PPA) abgeschlossen. Der östlich von Rostock geplante Solarpark, den Energiekontor bauen und betreiben wird, soll... [mehr]


14.02.2019

Aquila-Studie: Jeder zweite institutionelle Investor will verstärkt in die Energiewende investieren

82% der institutionellen Investoren halten Multi-Asset-Fonds für Erzeugung, Speicherung und Übertragung von Strom aus Erneuerbaren Energien für sehr attraktiv

Knapp die Hälfte (49%) aller institutionellen Investoren rechnet laut einer neuen Studie von Aquila Capital damit, bis zum Jahr 2021 ihre Investitionen in Assetklassen die zur Energiewende und damit zum fortschreitenden Wandel von fossilen zu erneuerbaren Energieträgern beitragen, zu erhöhen. Die... [mehr]


14.02.2019

Mehr als die Hälfte der LHI-Investmentprodukte in 2018 investieren in Erneuerbare Energien

Die LHI Gruppe gehört mittlerweile zu den großen Assetmanagern im Bereich Erneuerbare Energien. Das Portfolio umfasst rd. 50 Wind- und Solarparks. Die meisten erzeugen den Strom in Deutschland, einige Parks stehen in Frankreich. Allein im Jahr 2018 lieferten die Solar- und Windparks der LHI Gruppe... [mehr]


14.02.2019

Barry Callebaut platziert erstes Schuldscheindarlehen über 600 Mio. Euro

Zwei Drittel der Erlöse werden zur Finanzierung ausgewählter Nachhaltigkeitsprojekte dienen

Die Barry Callebaut AG, der weltweit führende Hersteller von hochwertigen Schokoladen- und Kakaoprodukten, hat die erfolgreiche Platzierung ihres ersten Schuldscheindarlehens bekannt gegeben. Das Unternehmen nahm dadurch 467 Mio. Euro und den Gegenwert von 133 Mio. Euro in Schweizer Franken auf.... [mehr]


13.02.2019

Nordex gelingt mit 133-MW-Auftrag Markteintritt in die Ukraine

Mit einem Großauftrag über 133 MW ist der Nordex Group der Einstieg in den Windmarkt der Ukraine gelungen. Bis Ende des laufenden Jahres wird der Hersteller 34 Turbinen der Baureihe N131/3900 für die erste Bauphase des Projekts "Syvash" liefern. Insgesamt ist der Windpark mit 250 MW... [mehr]


13.02.2019

Photon Energy meldet Rekordumsatz und Gewinn in 2018

Photon Energy N.V. (WSE: PEN) veröffentlichte die Finanzergebnisse für das am 31. Dezember 2018 beendete vierte Geschäftsquartal. Das Unternehmen verzeichnete einen Rekordumsatz von 20,256 Mio. Euro und erstmals einen Gewinn nach Steuern. Im Geschäftsjahr 2018 erreichte Photon Energy wichtige... [mehr]


12.02.2019

Nordex produziert Rotorblätter zukünftig auch in Mexiko

Die Nordex Group produziert ihre eigenen Rotorblätter zukünftig auch in Mexiko. Zu diesem Zweck wird das Unternehmen eine Produktionsstätte in Matamoros, im Bundesstaat Tamaulipas, errichten. In Zukunft sollen dort Rotorblätter für Anlagen mit einer jährlichen Kapazität von über 1 GW sowohl für... [mehr]


11.02.2019

PNE AG: Konzernunternehmen MEB Safety Services übernimmt Materialbestände und Personal der argus GmbH

Großes Potenzial bei bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung

Der Projektentwickler PNE AG hat seine Kompetenz bei Dienstleistungen rund um die Projektierung und den Betrieb von Windenergieanlagen weiter gestärkt. Die zur PNE-Gruppe zählende MEB Safety Services GmbH hat jetzt in einem sogenannten Assetdeal das Personal und das Material der 2007 im sächsischen... [mehr]


04.02.2019

SOWITEC hat im vergangenen Jahr 11 Projekte mit einem Volumen von über 1.500 MW verkauft

Die SOWITEC group (ISIN DE000A2NBZ21) hat im vergangenen Jahr insgesamt 11 Projekte mit einer Gesamtleistung von 1.538 MW verkauft. Käufer waren europäische Energieversorger. In Brasilien konnte SOWITEC 6 Projekte mit einer Gesamtleistung von knapp 1.000 MW verkaufen. Dabei handelte es sich um drei... [mehr]


Anzeige