19.07.2021

NN Investment Partners: EU-Taxonomie: deutliche Kluft zwischen den Green-Finance-Marktteilnehmern

Grüne Staatsanleihen und Banken können die Kriterien aufgrund der schlechten Informationslage nur schwer erfüllen


Die Regularien der EU-Taxonomie wurden dieses Jahr als Teil des EU-Aktionsplans zur Finanzierung eines nachhaltigen Wachstums in Europa eingeführt. Das Regelwerk sieht Kriterien vor, die erfüllt sein müssen, damit wirtschaftliche Aktivitäten als nachhaltig oder grün eingestuft werden können. Vermögensverwalter müssen in ihren Portfolios die Ausrichtung an den Kategorien der EU-Taxonomie nachweisen. Das Green-Bond-Team von NN Investment Partners (NN IP) hat bereits jetzt die Ausrichtung seiner Fonds bewertet. Die Auswertung zeigt, dass die Taxonomie bestimmte Arten von Aktivitäten und Emittenten eindeutig begünstigt. Da die Anzahl der in der Taxonomie enthaltenen Aktivitäten noch steigt, ist NN IP sich darüber im Klaren, dass aufgrund des begrenzten und sich immer noch verändernden Umfangs der EU-Taxonomie zum jetzigen Zeitpunkt nicht immer eine 100-prozentige Ausrichtung erwartet werden kann. Sowohl Staaten als auch Banken sind noch dabei, sich mit dem Informations- und Detaillierungsgrad vertraut zu machen, der für eine Anpassung der EU-Taxonomie erforderlich ist. In den kommenden Jahren erwarten wir viele Detailänderungen, insbesondere von noch nicht taxonomiekonformen Emittenten, die ihre Prozentsätze erhöhen wollen.

Emittenten, die derzeit mit der Taxonomie-Ausrichtung zu kämpfen haben, neigen dazu, unzureichende Informationen zu liefern, auch wenn sie viele „grüne“ Kriterien erfüllen könnten. Es gibt auch Emittenten, die ihre Kategorien nicht detailliert genug aufschlüsseln. Unternehmen aus dem Versorgungs- und Transportsektor schneiden in der Regel gut ab, da ihre Anleihen einen hohen Anteil an erneuerbaren Energien und elektrischem Transport aufweisen. Anleihen, die von Banken emittiert werden, haben oder geben tendenziell weniger Informationen über die Projekte, die sie finanzieren, um die EU-Taxonomie zu erfüllen. Darüber hinaus schneiden grüne Staatsanleihen im Allgemeinen schlechter ab. Dies liegt vor allem an der Art und Weise, wie die Allokation in grünen Staatsanleihen strukturiert ist. Wenn ein grüner Staatsanleihenfonds beispielsweise 25 % an das Umweltministerium vergibt, kann dies keiner Taxonomie-Kategorie zugeordnet werden. Somit kann kein Abgleich mit der Taxonomie durchgeführt werden, was dazu führen kann, dass der Fonds als „nicht konform“ eingestuft wird. Obwohl der Prozentsatz bei den Green-Bond-Fonds von NN IP unterschiedlich ist, liegt ihre Gesamtausrichtung an der Taxonomie bei etwa 60 %. Dies basiert auf der strengen Methodik von NN IP, die im Dezember 2020 veröffentlicht wurde und eine detaillierte Bewertung aller einzelnen Komponenten sowie einen konservativen Ansatz vorsieht, bei dem eine Aktivität als nicht konform eingestuft wird, wenn nicht genügend Informationen vorhanden sind.

NN IP ist überzeugt, dass branchenweite Maßnahmen erforderlich sind, um Informationen und Richtlinien gemeinsam zu nutzen, sofern die EU-Taxonomie ein effektives Instrument zur Identifizierung von wirklich grünen und nachhaltigen Investitionen sein soll.

Isobel Edwards, Green Bonds Analyst bei NN Investment Partners, kommentiert: „Die Unterschreitung der 100-prozentigen Ausrichtung ist noch kein Grund zur Sorge, da die Anzahl der in der Taxonomie enthaltenen Aktivitäten noch zunimmt. Außerdem sind die Emittenten noch dabei, sich mit dem Informations- und Detaillierungsgrad vertraut zu machen, der für eine Ausrichtung an der EU-Taxonomie erforderlich ist. Ein beträchtlicher Teil unserer Fonds wird immer grüne Staatsanleihen enthalten, die von allen von uns bewerteten Vermögenswerten in unserem Portfolio die niedrigste Übereinstimmung aufweisen. Das bedeutet nicht, dass diese nicht-grüne Projekte finanzieren, die Allokationsberichte sind nur nicht so verfasst, dass eine Bewertung möglich ist, oder die Anleihe besteht aus einer Aktivität, die noch nicht von der EU-Taxonomie abgedeckt ist, wie z. B. Textilproduktion oder Telekommunikation. In den nächsten Jahren erwarten wir viele Änderungen im Detaillierungsgrad, insbesondere von Emittenten, die sich nicht an der EU-Taxonomie orientieren und ihre Prozentsätze erhöhen wollen. Wir hoffen, dass die Staaten in Zukunft die EU-Taxonomie auch bei der Entwicklung ihrer Rahmenwerke berücksichtigen werden, um Investoren und Vermögensverwaltern die Arbeit bei der Informationsbeschaffung zu erleichtern.“

www.green-bonds.com
Foto: Isobel Edwards
© NN Investment Partners



16.08.2021

Energiekontor veräußert Windenergieanlage in Elstorf

Projektverkauf an den dänischen Investor Difko, Leistung reicht umgerechnet für rund 4.500 Haushalte

Die Energiekontor AG gibt den Verkauf einer südwestlich von Hamburg in Niedersachsen geplanten Windenergieanlage bekannt. Erwerber der Windenergieanlage ist Difko, ein auf nachhaltige Investments spezialisierter dänischer Investor aus Herning. Ursprünglich mit einer Senvion-Anlage geplant, wird... [mehr]


13.08.2021

Energiekontor AG: Wesentliche Ziele im 1. HJ erreicht, 14 Projekte im Bau, Projektpipeline wächst weiter

Prognose für Geschäftsjahr 2021 bekräftigt trotz schwachem Windhalbjahr

Energiekontor blickt auf ein insgesamt erfolgreich abgeschlossenes erstes Halbjahr 2021 zurück. Wesentliche Ziele konnten erreicht bzw. übertroffen werden. Nur ein außerordentlich schwaches Windhalbjahr verhindert noch bessere Konzernkennzahlen. Alle für das Jahresergebnis 2021 relevanten Projekte... [mehr]


13.08.2021

ENCAVIS: Umsatz +5% trotz schwächerer Witterung, Vorstand bestätigt positiven Ausblick 2021

Der im MDAX notierte Hamburger Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard, Börsenkürzel: ECV) wächst auch weiterhin und liegt mit den erzielten Umsatzerlösen und Ergebnissen in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2021 im Plan. Insgesamt waren die... [mehr]


12.08.2021

hep baut seinen ersten Solarpark in Alabama

Solarstrom für 15.000 Haushalte in Butler County, US-Projektentwicklung von hep ist ein voller Erfolg

Ein neuer Meilenstein in der US-amerikanischen Expansionsstrategie von hep. Ab Januar 2024 wird der, von hep entwickelt und geplante Solarpark „Greenville“ rund 15.000 Haushalte mit nachhaltigem Strom versorgen. Der Solarprojekt ist die bisher größte Anlage, die im Rahmen des 2015 bundesstaatlichen... [mehr]


11.08.2021

Photon Energy N.V.: Ungeprüfter Konzernumsatz im zweiten Quartal 9,855 Mio. Euro (+11,0%)

Ausbau der Projektpipeline auf 386 MWp in Ungarn, Polen und Rumänien, den europäischen Schlüsselmärkten des Unternehmens

Photon Energy N.V. (FSX: A1T9KW) gab heute die ungeprüften Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2021 bekannt und verzeichnete einen Gesamtumsatz von 9,855 Mio. Euro, ein Plus von 11% gegenüber dem Vorjahr. Dieses herausragende Wachstum wurde durch eine geringere Rentabilität im Vergleich zum... [mehr]


10.08.2021

Photon Energy nimmt PV Anlagen mit 14,6 MWp in Australien in Betrieb

Der Strom soll auf Händlerbasis auf dem Nationalen Strommarkt verkauft werden

Photon Energy N.V. (WSE&PSE: PEN, FSX: A1T9KW), ein in Amsterdam ansässiges Unternehmen für erneuerbare Energien, das weltweit Lösungen für Solarenergie und sauberes Wasser anbietet, gab heute die Inbetriebnahme seiner beiden großen Photovoltaik-(PV-)Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 14,6... [mehr]


10.08.2021

Federated Hermes Stewardship-Report: Klimawandel und Vielfalt im Fokus der Investoren

Das EOS-Team von Federated Hermes, einem führenden Stewardship-Anbieter für professionellen Investoren-Dialog, der von institutionellen Investoren in der Größenordnung von 1,75 Billionen US-Dollar Anlagevermögen mandatiert ist, mit einem aktuellen Überblick zu Aktivitäten im zweiten Quartal 2021: ... [mehr]


09.08.2021

Encavis AG veröffentlicht Consensus Analystenschätzungen

Der im MDAX-notierte Wind- und Solarparkbetreiber Encavis AG (Prime Standard, ISIN: DE0006095003) präsentiert im Vorwege der Veröffentlichung des Zwischenberichts Q2/6M 2021 den aktuellen Consensus von Analystenschätzungen zu den fünf wesentlichen Steuerungskriterien des Konzerns, den sogenannten... [mehr]


09.08.2021

SINGULUS TECHNOLOGIES erhält Auftrag für neue Pilotanlage für die Fertigung von CIGS Solarmodulen

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG erhält den Auftrag für die Lieferung einer Pilotanlage der nächsten Generation von Selenisierungsanlagen des Typs CISARIS CX3. Nachdem die Entwicklungsarbeiten mit den 2020 gelieferten Prozessmodulen erfolgreich waren, ist der Einsatz der CISARIS CX3 in der... [mehr]


05.08.2021

BayWa AG: Rekordergebnis im 1. Halbjahr, kräftiger Zuwachs bei Energie, Agrar und Bau

Auf Basis der sehr guten Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2021 hat die BayWa noch einmal deutlich zugelegt: Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 9,3 Mrd. Euro (Vorjahr: 8,2 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) wuchs kräftig auf 144,6 Mio. Euro (Vorjahr: 53,8 Mio. Euro).... [mehr]


Anzeige