19.07.2021

NN Investment Partners: EU-Taxonomie: deutliche Kluft zwischen den Green-Finance-Marktteilnehmern

Grüne Staatsanleihen und Banken können die Kriterien aufgrund der schlechten Informationslage nur schwer erfüllen


Die Regularien der EU-Taxonomie wurden dieses Jahr als Teil des EU-Aktionsplans zur Finanzierung eines nachhaltigen Wachstums in Europa eingeführt. Das Regelwerk sieht Kriterien vor, die erfüllt sein müssen, damit wirtschaftliche Aktivitäten als nachhaltig oder grün eingestuft werden können. Vermögensverwalter müssen in ihren Portfolios die Ausrichtung an den Kategorien der EU-Taxonomie nachweisen. Das Green-Bond-Team von NN Investment Partners (NN IP) hat bereits jetzt die Ausrichtung seiner Fonds bewertet. Die Auswertung zeigt, dass die Taxonomie bestimmte Arten von Aktivitäten und Emittenten eindeutig begünstigt. Da die Anzahl der in der Taxonomie enthaltenen Aktivitäten noch steigt, ist NN IP sich darüber im Klaren, dass aufgrund des begrenzten und sich immer noch verändernden Umfangs der EU-Taxonomie zum jetzigen Zeitpunkt nicht immer eine 100-prozentige Ausrichtung erwartet werden kann. Sowohl Staaten als auch Banken sind noch dabei, sich mit dem Informations- und Detaillierungsgrad vertraut zu machen, der für eine Anpassung der EU-Taxonomie erforderlich ist. In den kommenden Jahren erwarten wir viele Detailänderungen, insbesondere von noch nicht taxonomiekonformen Emittenten, die ihre Prozentsätze erhöhen wollen.

Emittenten, die derzeit mit der Taxonomie-Ausrichtung zu kämpfen haben, neigen dazu, unzureichende Informationen zu liefern, auch wenn sie viele „grüne“ Kriterien erfüllen könnten. Es gibt auch Emittenten, die ihre Kategorien nicht detailliert genug aufschlüsseln. Unternehmen aus dem Versorgungs- und Transportsektor schneiden in der Regel gut ab, da ihre Anleihen einen hohen Anteil an erneuerbaren Energien und elektrischem Transport aufweisen. Anleihen, die von Banken emittiert werden, haben oder geben tendenziell weniger Informationen über die Projekte, die sie finanzieren, um die EU-Taxonomie zu erfüllen. Darüber hinaus schneiden grüne Staatsanleihen im Allgemeinen schlechter ab. Dies liegt vor allem an der Art und Weise, wie die Allokation in grünen Staatsanleihen strukturiert ist. Wenn ein grüner Staatsanleihenfonds beispielsweise 25 % an das Umweltministerium vergibt, kann dies keiner Taxonomie-Kategorie zugeordnet werden. Somit kann kein Abgleich mit der Taxonomie durchgeführt werden, was dazu führen kann, dass der Fonds als „nicht konform“ eingestuft wird. Obwohl der Prozentsatz bei den Green-Bond-Fonds von NN IP unterschiedlich ist, liegt ihre Gesamtausrichtung an der Taxonomie bei etwa 60 %. Dies basiert auf der strengen Methodik von NN IP, die im Dezember 2020 veröffentlicht wurde und eine detaillierte Bewertung aller einzelnen Komponenten sowie einen konservativen Ansatz vorsieht, bei dem eine Aktivität als nicht konform eingestuft wird, wenn nicht genügend Informationen vorhanden sind.

NN IP ist überzeugt, dass branchenweite Maßnahmen erforderlich sind, um Informationen und Richtlinien gemeinsam zu nutzen, sofern die EU-Taxonomie ein effektives Instrument zur Identifizierung von wirklich grünen und nachhaltigen Investitionen sein soll.

Isobel Edwards, Green Bonds Analyst bei NN Investment Partners, kommentiert: „Die Unterschreitung der 100-prozentigen Ausrichtung ist noch kein Grund zur Sorge, da die Anzahl der in der Taxonomie enthaltenen Aktivitäten noch zunimmt. Außerdem sind die Emittenten noch dabei, sich mit dem Informations- und Detaillierungsgrad vertraut zu machen, der für eine Ausrichtung an der EU-Taxonomie erforderlich ist. Ein beträchtlicher Teil unserer Fonds wird immer grüne Staatsanleihen enthalten, die von allen von uns bewerteten Vermögenswerten in unserem Portfolio die niedrigste Übereinstimmung aufweisen. Das bedeutet nicht, dass diese nicht-grüne Projekte finanzieren, die Allokationsberichte sind nur nicht so verfasst, dass eine Bewertung möglich ist, oder die Anleihe besteht aus einer Aktivität, die noch nicht von der EU-Taxonomie abgedeckt ist, wie z. B. Textilproduktion oder Telekommunikation. In den nächsten Jahren erwarten wir viele Änderungen im Detaillierungsgrad, insbesondere von Emittenten, die sich nicht an der EU-Taxonomie orientieren und ihre Prozentsätze erhöhen wollen. Wir hoffen, dass die Staaten in Zukunft die EU-Taxonomie auch bei der Entwicklung ihrer Rahmenwerke berücksichtigen werden, um Investoren und Vermögensverwaltern die Arbeit bei der Informationsbeschaffung zu erleichtern.“

www.green-bonds.com
Foto: Isobel Edwards
© NN Investment Partners



20.11.2018

„Wir haben die Besicherung zugunsten unserer Anleihegläubiger genau analog zu der der KfW DEG gestaltet“, Frank Hummel, SOWITEC group GmbH

Die SOWITEC group GmbH emittiert eine Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu 15 Mio. Euro, einer Laufzeit von 5 Jahren und einem Kupon von 6,75%. Die Mittel aus der Anleiheemission sollen insbesondere dafür verwendet werden, die umfangreiche Projektpipeline zu realisieren und die... [mehr]


19.11.2018

Neuer Fonds von NN IP: European Sustainable Infrastructure Debt

Infrastrukturanlagen können finanzielle Erträge mit sozialen und ökologischen Gewinnen kombinieren

Der NN (L) European Sustainable Infrastructure Debt Fonds, der am 15. November 2018 aufgelegt wurde, erweitert die nachhaltige Produktpalette von NN Investment Partners (NN IP) und erfüllt die steigende Anlegernachfrage nach Investitionen in Sachwerte. Viele Investoren finden... [mehr]


12.11.2018

Neues Green Bond-Segment an der Frankfurter Börse

Nachhaltig investieren geht jetzt noch leichter, Green Bonds sind ab heute auf boerse-frankfurt.de zu finden

Ein neues Segment für Green Bonds ist an der Frankfurter Börse eingeführt worden. Darin sind zum Start 150 Anleihen enthalten, die den Green Bond Principles der International Capital Markets Association entsprechen. Mit dem Angebot trägt die Deutsche Börse der global steigenden Nachfrage zu... [mehr]


07.11.2018

MünchenerHyp emittiert ersten ökologischen ESG Pfandbrief - starke Investorennachfrage

Die Münchener Hypothekenbank eG (MünchenerHyp) betrat mit der erfolgreichen Emission ihres ersten ökologischen ESG Pfandbriefs Neuland. Sie ist damit der erste Emittent, der ESG Pfandbriefe sowohl nach sozialen als auch nach ökologischen Nachhaltigkeitskriterien begeben hat. Die Benchmarkemission... [mehr]


07.11.2018

SOWITEC group GmbH beschließt Begebung von 6,75%-Schuldverschreibungen 2018/2023

Die Gesellschafterversammlung und die Geschäftsführung der SOWITEC group GmbH, einer der führenden Entwickler von Erneuerbare-Energien-Projekten in den Bereichen Wind und Solar, haben beschlossen, besicherte, nicht nachrangige Schuldverschreibungen im Volumen von zunächst 3 Mio. Euro zu begeben.... [mehr]


25.10.2018

EnBW platziert erste grüne Anleihe

Mit einem Volumen von 500 Mio. Euro hat die EnBW heute erfolgreich ihre erste Grüne Anleihe (Green Bond) am Kapitalmarkt platziert. Die Anleihe mit einer Laufzeit von 15 Jahren war bereits nach wenigen Stunden überzeichnet. Der Kupon beträgt 1,875%. Im Unterschied zu einer herkömmlichen... [mehr]


09.10.2018

Aquila Capital plant Emission eines Green Bonds durch Småkraft in Höhe von 50 Mio. EUR für weitere Expansion des norwegischen Wasserkraftwerksbetreibers

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital plant über Småkraft AS die Auflegung eines Green Bonds in Höhe von 50 Mio. EUR zur Finanzierung des weiteren Wachstums des norwegischen Wasserkraftwerksbetreibers. Aquila Capital hat Småkraft AS 2015 für seine Anleger... [mehr]


27.09.2018

NN IP: Soziale und nachhaltige Anleihen folgen in den Fußstapfen von Green Bonds

Soziale Anleihen werden zur Finanzierung von Einrichtungen der sozialen Wohlfahrt genutzt, nachhaltige Anleihen kombinieren grüne und soziale Finanzierungen

Der grüne Anleihemarkt wächst schnell: Nach 73 Milliarden Euro im Jahr 2016 kam es 2017 zu Neuemissionen in Höhe von 112 Milliarden Euro. Die wesentlichen Faktoren, die zu diesem Anstieg führten, sind verbesserte Richtlinien und Klassifikationen, politische Unterstützung und eine stark steigende... [mehr]


10.09.2018

Encavis AG begibt erfolgreich ersten "Green Schuldschein"

Der SDAX-notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG hat erfolgreich ein Schuldscheindarlehen mit einem Volumen von 50 Millionen Euro bei internationalen und nationalen institutionellen Investoren platziert. Erstmalig hat die Encavis AG ihr Schuldscheindarlehen dabei als Green... [mehr]


03.09.2018

Deutsche Hypo legt erfolgreich zweiten Grünen Pfandbrief auf

Am heutigen Montag hat die Deutsche Hypothekenbank ihren zweiten Grünen Pfandbrief aufgelegt. Die Emission in Höhe von 500 Mio. Euro weist eine Laufzeit von 6 ¼ Jahren auf. Der Kupon beträgt 0,25%. Bei einem Ausgabekurs von 99,26% beläuft sich die Rendite auf 0,37%, was einem Renditeabschlag von 8... [mehr]


Anzeige