04.10.2017

MANN+HUMMEL emittiert grünen Schuldschein

Erster Automobilzulieferer weltweit mit Green Financing, 400 Mio. Euro akquiriertes Kapital


Die MANN+HUMMEL Gruppe mit Sitz in Ludwigsburg ist der erste Automobilzulieferer weltweit, der ein Grünes Finanzierungsinstrument, in diesem Fall einen grünen  Schuldschein (Green SSD) begibt. Mit einem Jahresumsatz von rund 3,5 Mrd. Euro gehört MANN+HUMMEL zu den 30 größten Automobilzulieferern Deutschlands.

Der international tätige Filtrationsspezialist MANN+HUMMEL gibt einen Grünen Schuldschein heraus und sammelt 400 Millionen Euro ein. Das ursprünglich angestrebte Volumen von 250 Millionen Euro war mehrfach überzeichnet, so dass MANN+HUMMEL sich zu einer Aufstockung auf 400 Millionen Euro entschied. Der Schuldschein ist in Tranchen mit Laufzeiten von sechs bis zehn Jahren unterteilt, die jeweils fest oder variabel verzinst werden.

Als Arrangeure fungierten die Banken BNP Paribas, ING und LBBW. Der Grüne Schuldschein wurde von Sustainalytics zertifiziert, einem führenden unabhängigen Dienstleister für Forschungen und Ratings im Bereich Nachhaltigkeit, Umwelt und Führung.

Emese Weissenbacher, Finanzgeschäftsführerin bei MANN+HUMMEL freut sich über das gute Gelingen der Finanzierung: „Der grüne Schuldschein war für uns das ideale Instrument, um neben finanziellen Zielen wie die Verbesserung der Tilgungsstruktur, die Diversifizierung der Investorenbasis und die Erhöhung des finanziellen Handlungsspielraums, die Finanzierung eng mit der Unternehmensstrategie Leadership in Filtration verknüpfen zu können.“

„Filter sind bereits jetzt ein zentraler Bestandteil der Verbesserung unserer Lebensqualität. Für MANN+HUMMEL einen Grünen Schuldschein zu begeben ist ein logischer Schritt, den die Investoren sehr gerne begleitet haben“, begründet Raoul Heßling, Schuldscheinspezialist bei BNP Paribas, den Einsatz seines Instituts für die Transaktion. Mit den gewonnenen Mitteln werden Produkte, wie z.B. Luft- und Wasserfiltration, sowie Projekte aus dem Bereich erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Umweltschutz refinanziert, die zuvor durch andere Mittel finanziert wurden.

Matthias Hoffmann, Corporate Debt Origination der Landesbank Baden-Württemberg betont: "Ein besonderer Aspekt dieser Transaktion ist die ausschließlich langfristige Vermarktung dieses Schuldscheindarlehens mit Laufzeitbändern zwischen sechs und zehn Jahren, welches aufgrund des äußerst stabilen und nachhaltigen Geschäftsmodells zu einer sehr hohen Resonanz auf Investorenseite führte".

"Nach der Debüttransaktion in 2015 hat MANN+HUMMEL erneut bewiesen, dass sich der Erfolg wiederholen lässt", ergänzt Klaus Pahle, Leiter Schuldscheindesk, ING Wholesale Banking Germany & Austria. "Mit dem Grünen Schuldschein konnten verstärkt neue, insbesondere internationale Investoren gewonnen werden."

Catarina da Silva, Senior Associate bei Sustainalytics, sagt: “Die Transaktion von MANN+HUMMEL ist auf die langfristige Unternehmensstrategie ausgerichtet, bei der das Thema Nachhaltigkeit einer der wichtigsten strategischen Treiber für die Geschäftsentwicklung ist. Vor diesem Hintergrund glauben wir, dass der Grüne Schuldschein dazu beitragen wird, die Selbstverpflichtung des Unternehmens im Bereich Umweltschutz noch besser zu erfüllen.”

MANN+HUMMEL wurde von Dr. Christian Jahn von Latham & Watkins LLP als rechtlichem Berater unterstützt. 


http://www.fixed-income.org/  
(Foto: Emese Weissenbacher © MANN+HUMMEL)



18.08.2020

ABO Wind AG: Gutes Ergebnis trotz Verzögerungen bei Projekten

Für Geschäftsjahr 2020 zeichnet sich ein Jahresergebnis von rund zwölf Mio. Euro ab

Mit einem Überschuss von 6,3 Mio. Euro hat der ABO Wind-Konzern im ersten Halbjahr 2020 das Ergebnis der Vorjahresperiode (5,5 Mio. Euro) übertroffen. Gesteigert hat ABO Wind auch den Umsatz (59,3 gegenüber 56,6 Mio. Euro) und die Gesamtleistung (70,9 gegenüber 59,3 Mio. Euro), die neben dem Umsatz... [mehr]


13.08.2020

Nordex Group: Halbjahresumsatz steigt auf 2 Mrd. Euro, Ergebnis durch COVID-19 belastet

Konsortialkredit aus Bürgschaftsprogramm sichert gegen Auswirkungen von COVID-19 ab, Refinanzierung des Schuldscheindarlehens vorzeitig gesichert

Die Nordex Group (ISIN: DE000A0D6554) verdoppelte ihren Umsatz im ersten Halbjahr 2020 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum auf 2,0 Mrd. Euro (H1/2019: 990,8 Mio. Euro). Grund für diesen Anstieg ist das deutlich erhöhte Aktivitätsniveau. Die Gesamtleistung, die auch Bestandsveränderungen umfasst,... [mehr]


12.08.2020

Photon Energy steigert Umsatz um 11,9% im zweiten Quartal 2020

Photon Energy N.V. veröffentlichte heute die Finanzergebnisse für das am 30. Juni 2020 beendete zweite Geschäftsquartal. Der Konzernumsatz stieg im Jahresvergleich um 11,9% auf 8,882 Millionen Euro und das EBITDA um 14,8% auf 4,035 Millionen Euro. „Auch wenn das zweite Quartal aufgrund der... [mehr]


12.08.2020

SINGULUS TECHNOLOGIES: Umsatz geht im ersten Halbjahr deutlich zurück, Auftragseingang steigt deutlich

Die weltweiten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie waren im ersten Halbjahr in nahezu allen Bereichen der SINGULUS TECHNOLOGIES AG spürbar. Im ersten Quartal beschränkten sich die Auswirkungen der Pandemie im Wesentlichen auf die Geschäftsaktivitäten innerhalb Chinas. Sie sind jedoch inzwischen auf... [mehr]


12.08.2020

PNE AG: Ergebnisse des ersten Halbjahres liegen im Plan, Guidance für das Gesamtjahr bestätigt

Die international in der Entwicklung und im Betrieb von Projekten der Erneuerbaren Energien tätige PNE AG hat das erste Halbjahr 2020 erfolgreich und planmäßig abgeschlossen. Das geht aus dem heute veröffentlichten Halbjahresbericht hervor. "Das erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 war... [mehr]


10.08.2020

CPI PROPERTY GROUP emittiert 10-jährigen Green Bond mit einem Volumen von 30 Billionen Forint (86 Mio. Euro)

Die CPI PROPERTY GROUP hat einen 10-jährigen Green Bond mit einem Volumen von 30 Billionen ungarischen Forint (86 Mio. Euro) platziert (ISIN HU0000359898). Der Green Bond hat einen Kupon von 2,25% und eine Rendite von 2,02%. Das Orderbuch hatte ein Volumen von 45 Billionen Forint. Emittiert wurde... [mehr]


10.08.2020

ABO Wind: Kapitalerhöhung und Erfolge bei Ausschreibungen - zweite Kapitalerhöhung in diesem Jahr voll platziert

Bei Ausschreibungen Tarife für fünf griechische Solarparks und zwei irische Windparks gesichert

Durch die Ausgabe von 200.000 neuen Aktien hat ABO Wind das Eigenkapital um weitere vier Millionen Euro erhöht. Die Aktien wurden zum Preis von 20,40 Euro unter Ausschluss des Bezugsrechts ausgewählten Investoren angeboten. Die Emission war überzeichnet. „Der Erlös aus der Kapitalerhöhung... [mehr]


07.08.2020

Nordex Group erhält revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. EUR

Die Nordex Group hat einen revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. Euro im Rahmen des Bürgschaftsprogramms der Bundesregierung und unter Beteiligung der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erhalten. „Mit der Kreditlinie sichern wir uns gegen die Auswirkungen auf unser operatives... [mehr]


04.08.2020

DWS erweitert ESG-Angebot um ETF für kurzlaufende Anleihen nachhaltig wirtschaftender Unternehmen

Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF wird seit dem 3. August 2020 an der Deutschen Börse gehandelt

Mit dem neuen Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond Short Duration UCITS ETF reagiert die DWS auf die steigende Nachfrage nach kurzlaufenden Unternehmensanleihen aus dem Euroraum und auf den steigenden Bedarf an Bausteinen für nachhaltige Anlagestrategien. Der Fonds bildet den Index Bloomberg... [mehr]


03.08.2020

UmweltBank wächst trotz Coronakrise und bestätigt Prognose

Die UmweltBank verzeichnete auch im ersten Halbjahr 2020 ein erfreuliches Wachstum. Das Geschäftsvolumen stieg in den ersten sechs Monaten des Jahres um 9,3 % auf rund 4,9 Mrd. Euro, die Bilanzsumme wuchs sogar um 11,0 % auf über 4,5 Mrd. Euro. Das Halbjahresergebnis liegt mit 14,5 Mio. Euro leicht... [mehr]


Anzeige