17.11.2017

Deutsche Hypo emittiert erstmals Grünen Pfandbrief


Die Deutsche Hypothekenbank hat erstmals einen grünen Hypotheken-Pfandbrief emittiert. Sie ist damit die zweite Bank in Deutschland, die erfolgreich einen Grünen Pfandbrief im Benchmark-Format am Kapitalmarkt platziert hat. Die Emission mit einer Laufzeit von sechs Jahren hat ein Volumen von 500 Mio. Euro und trägt einen Kupon von 0,125%.

Bei einem Ausgabekurs von 99,476% beläuft sich die Rendite auf 0,213%, was einem Renditeabschlag von 14 Basispunkten (bp) zur Swapmitte entspricht. Begleitet wurde die Transaktion von einem Bankenkonsortium, bestehend aus ABN AMRO, Crédit Agricole CIB, DZ BANK, NORD/LB und UniCredit.

Innerhalb der Zeichnungsfrist von gut einer Stunde sind insgesamt über 50 Orders eingegangen; die Emission war um mehr als das Doppelte überzeichnet. Die bedeutendsten Nachfrager waren dabei Asset Manager, Stiftungen, Privatbanken, Genossenschaftsbanken und Sparkassen sowie Zentralbanken und staatsnahe Investoren. Der Anteil ausländischer Investoren – durchaus auch über Europa hinaus – war bei diesem Grünen Pfandbrief sehr hoch. Die Deutsche Hypo gewann zahlreiche neue, großteils sehr auf Nachhaltigkeit bedachte Investoren hinzu. Den Spread von -14 bp hätte die Deutsche Hypo auf Basis des Orderbuches sogar enger gestalten können. Mit Rücksicht auf das Investoreninteresse und mit der Erwartung einer guten Sekundärmarktperformance hat sie hierauf bewusst verzichtet.

„Mit dieser Emission konnte die Bank ein Leuchtturmprojekt erfolgreich umsetzen“, erklärt Andreas Pohl, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Hypo. „Die Verbindung des Qualitätsprodukts Pfandbrief mit der Finanzierung energieeffizienter Immobilien ist ein Erfolgsmodell und fügt sich nahtlos in unser nachhaltiges Geschäftsmodell ein. Die Emission des Grünen Pfandbriefes ist die natürliche Folge unserer Nachhaltigkeitsstrategie und deren konsequente Umsetzung in der Refinanzierung. Es macht uns sehr stolz, dass wir zusätzliche Investoren für unser neues grünes Produkt begeistern konnten.

Im Vorfeld dieser grünen Debüt-Emission fand eine europaweite Roadshow statt, auf der die Deutsche Hypo durchweg ein gutes und konstruktives Feedback der Investoren erhalten hat. Besonders wurde dabei gewürdigt, dass die Deutsche Hypo in den letzten Jahren ein professionelles Nachhaltigkeitsmanagement aufgebaut hat. Dadurch kann die Deutsche Hypo überzeugend ihre Ambitionen zur Etablierung einer grünen Wertschöpfungskette darstellen. Mit ihren aktuellen Nachhaltigkeitsratings von oekom research AG (Prime C+) und imug (Uncovered Bonds: Positive BBB, Hypothekenpfandbriefe: Positive BB, Öffentliche Pfandbriefe: Very positive A) ist die Bank eines der am besten bewerteten Finanzinstitute in Deutschland.

Die Deutsche Hypo hat in ihrem Hypotheken-Deckungsstock Green Building-Finanzierungen identifiziert und einem grünen Sub-Portfolio zugefügt. Grundlage dafür war die Bewertung von Energieausweisen und Nachhaltigkeitszertifikaten auf Basis des Green Bond Frameworks der Deutschen Hypo. Die eingeworbenen Mittel werden ausschließlich für die Finanzierung energieeffizienter Immobilien verwendet. Die Angemessenheit des gesamten Prozesses sowie die Einhaltung der Green Bond Principles wurde von oekom research im Rahmen einer „Second Party Opinion“ bestätigt. Auf der Website der Deutschen Hypo wird in Zukunft ein ausführliches Reporting publiziert. Damit können Investoren die Portfolio-Entwicklung analysieren sowie die CO2-Einsparung, die auf ihr Investment entfällt, berechnen.

Die Deutsche Hypo, 1872 gegründet, gehört zu den erfahrensten und renommiertesten Pfandbriefbanken in Deutschland. Sie emittiert neben (Grünen) Pfandbriefen auch ungedeckte Inhaber- und Namensschuldverschreibungen.

http://www.fixed-income.org/   (Foto: © Deutsche Hypo)



23.07.2021

Nordex Group gibt neue strategische Zusammenarbeit mit TPI Composites in Mexiko bekannt

Vor dem Hintergrund einer anhaltenden Marktdynamik und eines starken Auftragseingangs haben sich die Nordex Group und der amerikanische Rotorblatthersteller TPI Composites neben der Zusammenarbeit in der Türkei und Indien auf eine einzigartige strategische Partnerschaft geeinigt. Im Rahmen dieses... [mehr]


22.07.2021

PNE vermittelt Stromlieferverträge (PPAs) mit insgesamt 30 Megawatt

Stromlieferverträge für vier Post-EEG Windparks vermittelt, vermitteltes PPA-Volumen der PNE erhöht sich auf 170 Megawatt

Die PNE-Gruppe konnte weitere Stromlieferverträge (Power Purchase Agreements) von etwa 30 Megawatt vermitteln und baut das bislang vermittelte PPA-Volumen auf 170 Megawatt installierte Windleistung aus. Mithilfe der Expertise der PNE-Gruppe haben nun erneut Betreiber von Post-EEG Windparks... [mehr]


22.07.2021

BayWa rechnet mit erheblicher Ergebnissteigerung

Der BayWa Konzern hat sich im ersten Halbjahr 2021 trotz der anhaltenden Corona-Pandemie sehr positiv entwickelt. Nach den vorläufigen Zahlen erwartet der BayWa Konzern ein Ergebnis (EBIT) für das erste Halbjahr 2021 in Höhe von 144,6 Millionen Euro (Vorjahr: 53,8 Millionen Euro). Deshalb hebt der... [mehr]


22.07.2021

Iberdrola erwirbt SOWITEC Vietnam mit einem in Entwicklung befindlichen Portfolio von fünf Windprojekten und einem schwimmenden Solarprojekt mit insgesamt 550 MW

Die SOWITEC verkauft ihre vietnamesischen Aktivitäten an Iberdrola. Mit der Übernahme von SOWITEC Vietnam, einem Unternehmen der SOWITEC-Gruppe mit einem Projektportfolio von 550 MW in der Entwicklung, verteilt auf sechs Projekte - fünf Windparks und ein schwimmendes 50 MW Photovoltaikprojekt -... [mehr]


19.07.2021

PNE AG: Windparks in Frankreich und Thüringen übergeben

Beide Projekte wurden an CEE Group verkauft, zwei Projekte mit 7 Windenergieanlagen und 18,7 Megawatt

Die PNE AG hat zwei Windenergieprojekte in Frankreich und Thüringen an die Hamburger CEE Group, einen Asset Manager für Erneuerbare Energien, veräußert. Die Projekte wurden von der PNE-Gruppe entwickelt und umfassen sieben Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von insgesamt 18,7 MW. Der... [mehr]


19.07.2021

NN Investment Partners: EU-Taxonomie: deutliche Kluft zwischen den Green-Finance-Marktteilnehmern

Grüne Staatsanleihen und Banken können die Kriterien aufgrund der schlechten Informationslage nur schwer erfüllen

Die Regularien der EU-Taxonomie wurden dieses Jahr als Teil des EU-Aktionsplans zur Finanzierung eines nachhaltigen Wachstums in Europa eingeführt. Das Regelwerk sieht Kriterien vor, die erfüllt sein müssen, damit wirtschaftliche Aktivitäten als nachhaltig oder grün eingestuft werden können.... [mehr]


16.07.2021

Nordex SE: Erfolgreicher Abschluss der Kapitalerhöhung in Höhe von 586 Mio. Euro

Die Nordex SE hat die am 30. Juni 2021 beschlossene Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen und alle Aktien platziert. 98,20% aller Bezugsrechte wurden von bestehenden Aktionären (einschließlich Acciona S.A., dem größten Aktionär der Gesellschaft) ausgeübt und die verbliebenen Aktien wurden von... [mehr]


16.07.2021

Sustainability-Linked Bonds: The New (Green) Kid on the Block

von Ronald van Steenweghen, Senior-Portfoliomanager Fixed Income bei Degroof Petercam Asset Management (DPAM)

Die Anleihemärkte können bei der Finanzierung und Motivation von Unternehmen, die aus ESG-Perspektive einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit leisten wollen, eine entscheidende Rolle spielen. Dies weiter voranzubringen ist das Ziel von Sustainability-Linked Bonds (SLBs). Sie gewinnen bei Anlegern... [mehr]


15.07.2021

PNE AG verkauft Windparkprojekte in Rumänien, weltweit tätiges Unternehmen erwirbt Rechte für drei Windparks mit 220,8 MW

PNE unterstützt Projektentwicklung weiter, Konzentration auf rumänische Photovoltaikprojekte

Die PNE AG hat die Rechte an drei Windparkprojekten in Rumänien an ein großes, weltweit in erneuerbaren Energien engagiertes Unternehmen verkauft. In den Projekten können Windenergieanlagen mit einer Nennleistung von bis zu 220 MW errichtet werden. Bei der weiteren Entwicklung werden PNE und der... [mehr]


14.07.2021

Nordex erhält Aufträge über 55 MW aus Italien

Die Nordex Group hat zwei Aufträge für Anlagen der Delta4000-Baureihe über insgesamt 54,9 MW aus Italien erhalten. Für einen 26,1-MW-Windpark liefert die Nordex Group fünf Turbinen des Typs N149/5.X, weitere sechs Anlagen des Typs N133/4.8 kommen in einem 28,8-MW-Projekt zum Einsatz. Die Aufträge... [mehr]


News 1 bis 10 von 602
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige