05.06.2019

State Street verstärkt Daten- und Analyseangebot im Bereich Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG)


State Street Corporation gibt die weitere Verbesserung der internetbasierten Plattform des Unternehmens, ESGX®, bekannt, mit der Kunden die Risiken ihrer Portfolios unter den Gesichtspunkten Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environmental, Social and Governance, ESG) genau bewerten können. Neu für die Kunden hinzu gekommen sind nun eine weitere Anlageklasse, der Bereich Unternehmensanleihen, vier neue Datenanbieter sowie eine verbesserte Funktionalität zum schnellen und kompakten Ablesen von Portfoliodaten.

Mit den vier neuen Datenanbietern (IdealRatings Inc., MSCI ESG Research LLC, Trucost ESG Analysis und Sustainalytics US. Inc.) ist es nun möglich, globale Analysen von ESG-Daten durchzuführen, insbesondere zu Performance, Volatilität und Rendite. Mit dem Zugriff auf ein interaktives webbasiertes Tool erhalten Kunden ESG-Berechnungen, die menschlich und maschinell generierte Daten kombinieren, was zu mehr Transparenz in Bezug auf mögliche Quellen für Portfoliorisiken und -chancen führt.

„ESG-Daten und ESG-Reporting ist für institutionelle Anleger wichtiger denn je,“ so
Mark McDivitt, Leiter ESG bei State Street Corporation. „Unsere ESGX®-Plattform soll unseren weltweit tätigen Kunden eine ganzheitliche und integrierte Sicht auf ihre Bestände bieten und sie darin unterstützen, ihre Anlageentscheidungen noch informierter zu treffen. Die Neuaufnahme weiterer ESG-Datenanbieter in die Plattform bietet noch mehr Genauigkeit, insbesondere auch im Hinblick auf das Nachhaltigkeitsrisiko in den Portfolios der Kunden. Die Nutzung von ESGX® zur Unterstützung beim Handling neuer aufsichtsrechtlicher Meldepflichten im Zusammenhang mit ESG ist ebenfalls ein zentrales Ziel.“

Die Verbesserungen der Plattform umfassen außerdem neu integrierte CO2-Kennzahlen wie CO2-Fußabdruck und -Intensität, und die Plattform bietet die Möglichkeit monatlicher, vierteljährlicher und jährlicher ESG-Berichte.

„Bei S&P Global konnten wir einen rasanten Anstieg der Nachfrage nach Umwelt- und Klimarisikodaten und - analysen beobachten,“ sagte Richard Mattison, CEO von Trucost, S&P Global. „Wir freuen uns, mit State Street eine Partnerschaft einzugehen, mit der ein alternativer Datenstrom von Trucost zu Nachhaltigkeitsdaten angeboten wird, um die Entscheidungsfindung bei den Unternehmen zu verbessern.“

„Wir freuen uns sehr über die Integration unserer ESG-Research und ESG-Daten in die ESGX®-Plattform von State Street,“ so Diederik Timmer, Executive Vice President Client Relations bei Sustainalytics. „Mit mehr Funktionen und detaillierten ESG-Informationen verfügen institutionelle Anleger nun durch ESGX® über ein noch breiteres Spektrum an Analysen und Tools zur Unterstützung ihres Anlageentscheidungsprozesses.“

State Street ist Vorreiter in Fragen der umweltbezogenen Nachhaltigkeit und Unternehmensführung, insbesondere auch durch Finden neuer Wege zur Unterstützung von Kunden bei der Einbindung von ESG-Methoden für verbesserte Anlageergebnisse. Hierzu gehören auch die Bereiche Anlagestrategie, Verantwortung sowie Daten- und Analyseinstrumente. Als Unternehmen strebt State Street danach, Verantwortung zu übernehmen, indem aggressive Ziele unter Berücksichtigung von Vielfalt, Nachhaltigkeit und Governance verfolgt werden. Nähere Informationen hierzu auf den Websites von State Street und State Street Global Advisors.

Über State Street
State Street Corporation (NYSE: STT) ist einer der weltweit führenden Spezialisten bei Dienstleistungen für institutionelle Investoren (Investmentdienstleistungen, Investmentmanagement, Investment Research sowie Dienstleistungen für den Wertpapier- und Devisenhandel). Mit circa 29,10 Billionen € unter Verwahrung und Administration und 2,50 Billionen* € unter Verwaltung per Ende März 2019 ist State Street in mehr als 100 Märkten weltweit tätig, unter anderem in den USA, Kanada, Europa, im Nahen Osten, und in Asien.

https://www.green-bonds.com/
(Foto: Mark McDivitt © State Street Corporation)



14.02.2019

EnBW und Energiekontor schließen ersten langfristigen Stromabnahmevertrag für förderfreien Solarpark ab

Vertragsdauer von 15 Jahren gibt Planungssicherheit

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Energiekontor AG haben für einen von Energiekontor geplanten Solarpark einen langfristigen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement / PPA) abgeschlossen. Der östlich von Rostock geplante Solarpark, den Energiekontor bauen und betreiben wird, soll... [mehr]


14.02.2019

Aquila-Studie: Jeder zweite institutionelle Investor will verstärkt in die Energiewende investieren

82% der institutionellen Investoren halten Multi-Asset-Fonds für Erzeugung, Speicherung und Übertragung von Strom aus Erneuerbaren Energien für sehr attraktiv

Knapp die Hälfte (49%) aller institutionellen Investoren rechnet laut einer neuen Studie von Aquila Capital damit, bis zum Jahr 2021 ihre Investitionen in Assetklassen die zur Energiewende und damit zum fortschreitenden Wandel von fossilen zu erneuerbaren Energieträgern beitragen, zu erhöhen. Die... [mehr]


14.02.2019

Mehr als die Hälfte der LHI-Investmentprodukte in 2018 investieren in Erneuerbare Energien

Die LHI Gruppe gehört mittlerweile zu den großen Assetmanagern im Bereich Erneuerbare Energien. Das Portfolio umfasst rd. 50 Wind- und Solarparks. Die meisten erzeugen den Strom in Deutschland, einige Parks stehen in Frankreich. Allein im Jahr 2018 lieferten die Solar- und Windparks der LHI Gruppe... [mehr]


14.02.2019

Barry Callebaut platziert erstes Schuldscheindarlehen über 600 Mio. Euro

Zwei Drittel der Erlöse werden zur Finanzierung ausgewählter Nachhaltigkeitsprojekte dienen

Die Barry Callebaut AG, der weltweit führende Hersteller von hochwertigen Schokoladen- und Kakaoprodukten, hat die erfolgreiche Platzierung ihres ersten Schuldscheindarlehens bekannt gegeben. Das Unternehmen nahm dadurch 467 Mio. Euro und den Gegenwert von 133 Mio. Euro in Schweizer Franken auf.... [mehr]


13.02.2019

Nordex gelingt mit 133-MW-Auftrag Markteintritt in die Ukraine

Mit einem Großauftrag über 133 MW ist der Nordex Group der Einstieg in den Windmarkt der Ukraine gelungen. Bis Ende des laufenden Jahres wird der Hersteller 34 Turbinen der Baureihe N131/3900 für die erste Bauphase des Projekts "Syvash" liefern. Insgesamt ist der Windpark mit 250 MW... [mehr]


13.02.2019

Photon Energy meldet Rekordumsatz und Gewinn in 2018

Photon Energy N.V. (WSE: PEN) veröffentlichte die Finanzergebnisse für das am 31. Dezember 2018 beendete vierte Geschäftsquartal. Das Unternehmen verzeichnete einen Rekordumsatz von 20,256 Mio. Euro und erstmals einen Gewinn nach Steuern. Im Geschäftsjahr 2018 erreichte Photon Energy wichtige... [mehr]


12.02.2019

Nordex produziert Rotorblätter zukünftig auch in Mexiko

Die Nordex Group produziert ihre eigenen Rotorblätter zukünftig auch in Mexiko. Zu diesem Zweck wird das Unternehmen eine Produktionsstätte in Matamoros, im Bundesstaat Tamaulipas, errichten. In Zukunft sollen dort Rotorblätter für Anlagen mit einer jährlichen Kapazität von über 1 GW sowohl für... [mehr]


11.02.2019

PNE AG: Konzernunternehmen MEB Safety Services übernimmt Materialbestände und Personal der argus GmbH

Großes Potenzial bei bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung

Der Projektentwickler PNE AG hat seine Kompetenz bei Dienstleistungen rund um die Projektierung und den Betrieb von Windenergieanlagen weiter gestärkt. Die zur PNE-Gruppe zählende MEB Safety Services GmbH hat jetzt in einem sogenannten Assetdeal das Personal und das Material der 2007 im sächsischen... [mehr]


04.02.2019

SOWITEC hat im vergangenen Jahr 11 Projekte mit einem Volumen von über 1.500 MW verkauft

Die SOWITEC group (ISIN DE000A2NBZ21) hat im vergangenen Jahr insgesamt 11 Projekte mit einer Gesamtleistung von 1.538 MW verkauft. Käufer waren europäische Energieversorger. In Brasilien konnte SOWITEC 6 Projekte mit einer Gesamtleistung von knapp 1.000 MW verkaufen. Dabei handelte es sich um drei... [mehr]


04.02.2019

ABO Wind AG - Wandelanleihe notiert im Open Market

Seit 1. Februar ist die 3,00%-Wandelanleihe 2018/20 (ISIN DE000A2G8UZ4) der ABO Wind AG auf Initiative des Bankhaus Scheich im Open Market der Börse Frankfurt (Freiverkehr) handelbar. Platziert wurden vom prospektierten Volumen von bis zu 15 Mio. Euro aktuell knapp 10 Mio. Euro. ABO Wind ist ein... [mehr]


Anzeige