18.11.2019

SFC Energy unterzeichnet Rahmenvertrag zur Lieferung von Wasserstoff-Brennstoffzellen für Mobilfunkstationen


SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen Rahmenvertrag von Kooperationspartner adKor GmbH, Wildau, zur Lieferung von Wasserstoff-Brennstoffzellen für Mobilfunkstationen in mehreren deutschen Bundesländern erhalten. Der Rahmenvertrag gilt bis Ende 2021 und hat ein Gesamtauftragsvolumen von ca. EUR 1,8 Mio. bis 5,3 Mio., abhängig von der Installation und Inbetriebnahme der Bundesländer.

Zuvor hatte die adKor GmbH gemeinsam mit ihren Systempartnern Ausschreibungen zur Ausrüstung von über 400 Mobilfunk-Standorten zur Netzhärtung mittels Wasserstoff-Brennstoffzellen in verschiedenen Bundesländern gewonnen.

SFC Energy liefert für diese Mobilfunkprojekte Wasserstoff-Brennstoffzellen-Module an die adKor GmbH als Unterauftragnehmer.

SFC Energy verfügt über mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung in der industriellen Serienproduktion von Brennstoffzellen für eine große Bandbreite anspruchsvoller Anwendungen, die rund um die Uhr und unter z. T. extrem herausfordernden Umgebungsbedingungen zuverlässig betrieben werden müssen.

An kritischen Mobilfunkstandorten müssen die Betreiber zu jedem Zeitpunkt mindestens 72 Stunden Netzautarkie ihrer Sendeanlagen sicherstellen, damit auch bei Stromausfall die Kommunikation der kritischen Nutzer gewährleistet ist.

Die Wasserstoff-Brennstoffzelle bietet zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Notstromlösungen: Sie gewährleistet eine hohe Verfügbarkeit und Funktionsbereitschaft bei geringeren Betriebskosten und - anders als z. B. Dieselgeneratoren - einen leisen, emissions- und partikelfreien Betrieb.

"Die Tatsache, dass sich mehrere deutsche Bundesländer für die Notstromversorgung ihrer kritischen Infrastrukturen mit unseren Wasserstoff-Brennstoffzellen entschieden haben, belegt deutlich die Attraktivität dieser umweltfreundlichen, innovativen Technologie", sagt Hartmut Kordus, Geschäftsführer der adKor GmbH. "Perspektivisch sind im Bundesgebiet bis zu 1.500 auszurüstende Funkstandorte geplant. Dieses erste landesweite Programm bestätigt, dass Wasserstoff-Brennstoffzellen eine valide und zuverlässige Alternative zu konventionellen Diesel-Stromerzeugern im Bereich kritischer Infrastrukturen sind und diese saubere Form der Energieerzeugung eine zunehmend größere Rolle spielen wird. Wir sehen ein großes Potenzial in vielen weiteren industriellen Anwendungen zur Stromversorgung und Notstromversorgung kritischer Infrastrukturen, z. B. Bahn- und Transportüberwachung, Datenzentren, Umschaltwerke und Telekommunikationsanlagen", sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy.

Zu SFC Energy AG
Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Direktmethanol- und Wasserstoff-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit weltweit über 40.000 bislang verkauften Brennstoffzellen ist SFC Energy ein nachhaltig profitabler Brennstoffzellenproduzent. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in Clean Energy & Mobility-Anwendungen, im Defense & Security Markt, in der Öl- und Gasindustrie sowie in Industrieanwendungen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857, ISIN: DE0007568578).

https://www.green-bonds.com/
(Logo: © SFC Energy)



11.06.2020

DWS-Kapitalmarktausblick: Nach scharfer Rezession und verhaltener Erholung wird die Welt grüner, digitaler, regulierter und weniger globalisiert sein

Coronavirus-Risiko wird bleiben, weshalb Einzeltitelselektion weiter Trumpf ist, Verschuldung im Euroraum steigt substanziell, Italien erreicht kritisches Niveau

Eine schnelle Rückkehr der Weltwirtschaft auf das Niveau vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie wird es nach Einschätzung der DWS nicht geben. „Wir gehen nicht davon aus, dass bereits Anfang kommenden Jahres ein Impfstoff zur Verfügung stehen wird. Vielmehr rechnen wir damit, dass es weitere... [mehr]


10.06.2020

Insight führt neues ESG-Risikobewertungssystem für Fixed Income-Investoren ein

Die Bewertung wurde auf ca. 95% der Komponenten der globalen Investment-Grade-Indizes angewandt und schließt Defizite in externen Daten.

Insight hat ein Ratingsystem eingeführt, um Emittenten anhand einer Reihe von firmeneigenen ESG-Risikokennzahlen (Environmental, Social and Governance) zu bewerten. Mehr als 6.500 Emittenten, die jeweils 850.000 zugehörige Tochtergesellschaften repräsentieren, haben seit der Einführung Ende letzten... [mehr]


10.06.2020

ABO Wind: Internationalisierung sichert Erfolg

2019 hat ABO Wind-Konzern zum vierten Mal in Folge mehr als zehn Millionen Euro verdient

Auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2019 blickt ABO Wind zurück. Ausweislich des heute veröffentlichten Geschäftsberichts hat das Unternehmen einen Jahresüberschuss von 11,4 Millionen Euro erzielt. Damit übersteigt das Ergebnis zum vierten Mal in Folge die Marke von zehn Millionen Euro. Der... [mehr]


04.06.2020

ESG bietet Alpha in Krisenzeiten

Kommentar von Nina Lagron, Head of Large Cap Equities bei La Française und Fondsmanagerin des Fonds La Française LUX - Inflection Point Carbon Impact Global (LU1744646933 [R] und LU1523323605 [I]): ESG steht für Environmental, Social, und Governance (Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung).... [mehr]


04.06.2020

Photon Energy beginnt mit dem Bau von PV-Kraftwerken in Ungarn mit einer Gesamtkapazität von 14,1 MWp

Das ungarische Eigenportfolio wird auf 49,1 MWp und das gesamte Eigenportfolio auf 88,6 MWp anwachsen

Phonon Energy (ISIN DE000A19MFH4) kündigt den Bau von zehn Photovoltaik-Kraftwerken für das eigene PV-Portfolio mit einer Gesamtkapazität von 14,1 MWp in Püspökladány, Ungarn, an. Die zehn Kraftwerke werden sich über eine Fläche von 19,8 ha erstrecken und Strom in das Netz von E.ON Tiszántúli... [mehr]


29.05.2020

Photon Energy erweitert das PV-Portfolio in Australien um 14 MWp

Unternehmen sichert die Finanzierung für den Bau von zwei PV-Kraftwerken mit einer Gesamtkapazität von 14 MWp im australischen Leeton

Photon Energy N.V. gibt bekannt, dass ihre Projektgesellschaften Leeton Solar Farm Pty Ltd. und Fivebough Solar Farm Pty Ltd. mit Infradebt Projektfinanzierungsverträge für zwei PV-Kraftwerke mit einer installierten Gesamtleistung von 14 MWp in Leeton, Australien, unterzeichnet haben. "Dies... [mehr]


28.05.2020

Nordex SE: innogy beauftragt die Nordex Group mit 27-MW-Projekt in Deutschland

Windpark entsteht auf rekultivierter Fläche des Braunkohletagebaus Garzweiler

Die innogy SE hat die Nordex Group beauftragt, den Windpark "Jüchen A44n" mit sechs Anlagen des Typs N149/4.0-4.5 auf je 164 Meter Nabenhöhe auszustatten. Der Windpark "Jüchen A44n" entsteht an der Autobahn A44 auf rund 90 Hektar rekultivierter Fläche des Braunkohletagebaus... [mehr]


28.05.2020

EVN AG: Solider Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2019/20; Konzernergebnis stieg dank geringerer Bewertungseffekte aus Absicherungsgeschäften um 18,4%

Gesenkter Ausblick für das Geschäftsjahr 2019/20: 180 bis 200 Mio. Euro Konzernergebnis

Der temperaturbedingte Energiebedarf lag im ersten Halbjahr 2019/20 in allen drei Kernmärkten der EVN teils deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt. Die Marktpreise für Strom, Erdgas und Kohle waren im Berichtszeitraum rückläufig, während jene für CO2-Emissionszertifikate im Berichtszeitraum... [mehr]


27.05.2020

Encavis übertrifft im ersten Quartal 2020 Erwartungen und profitiert vom Ausbau der Kapazitäten

Umsatz legt um rund 10% auf 65,2 Mio. Euro zu, Vorstand bestätigt positiven Ausblick für das Gesamtjahr 2020

Der im SDAX notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003) hat das Auftaktquartal des Geschäftsjahres 2020 mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen. Insgesamt wurden alle selbst gesteckten Ziele hinsichtlich der operativen Performance als auch die Erwartungen des... [mehr]


26.05.2020

ENCAVIS AG: Zahlen für Q1 2020 über Erwartungen

Der Vorstand, der im SDAX notierten Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard), veröffentlicht bereits vorab zur geplanten Zwischenmitteilung Q1 2020 am Mittwoch, den 27. Mai 2020, die wesentlichen Key Performance Indikatoren zum ersten Quartal 2020: -  Umsatz legt um rund 10% auf 65,2... [mehr]


Anzeige