09.03.2020

Storebrand erhält Vertriebszulassung in Deutschland

Norwegens größter privater Vermögensverwalter bietet nachhaltige Anlagestrategien


Storebrand Asset Management startet in Deutschland den Vertrieb seiner führenden Anlagelösungen mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit und bringt zunächst drei ESG-orientierte Aktienfonds auf den Markt: Storebrand Global ESG Plus, Storebrand Global Solutions und Storebrand Global Multifactor. Diese Strategien sind seit Juni 2019 als Teilfonds im Rahmen einer SICAV-Struktur in Luxemburg zugelassen und seit März 2020 nun auch in Deutschland.

Mit rund 78 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen ist die Storebrand Gruppe Norwegens größter privater Vermögensverwalter und in Skandinavien führend in den Bereichen nachhaltige Altersvorsorge und Vermögensanlagen. Die Gruppe verfolgt einen Multi-Boutique-Ansatz und vertreibt unter dem Dach von Storebrand die gleichnamigen Fonds sowie Produkte von SKAGEN Funds, Delphi Funds und in Schweden von SPP Funds. Das Unternehmen verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung beim Investieren nach den Kriterien Umwelt (Environment), Soziales (Social) und guter Unternehmensführung (Governance). Es bietet eine breite Palette an Fonds, sowohl für institutionelle Investoren als auch für Privatkunden, an.

Als Teil von Storebrand Asset Management tritt SKAGEN Funds weiterhin als unabhängiger Fondsmanager mit eigenen Fonds auf, kann nun aber zusätzlich zu den eigenen Produkten deutschen Investoren die Fonds von Storebrand anbieten.

Jan Erik Saugestad, CEO von Storebrand Asset Management, sagt: „Nachhaltige Lösungen sind gefragter denn je. Unsere Expertise in den Bereichen Nachhaltigkeit, Smart Beta, Sustainable Index und spezialisierte aktive Produkte erlaubt uns ein einzigartiges Angebot. Durch unsere Multi-Boutique-Plattform sind wir gut positioniert, Anlagelösungen für einen breiten Investorenkreis anzubieten.“

Pionier in Sachen Nachhaltigkeit aus Skandinavien
Storebrand war das erste norwegische Unternehmen, das 1995 eine eigene Abteilung für nachhaltiges Investieren gründete und verfügt heute über eines der erfahrensten ESG-Teams in Skandinavien. Die konzernweite nachhaltige Anlagepolitik, die auf alle verwalteten Vermögenswerte angewendet wird, basiert auf drei Säulen: Exclusion, Solutions und Active Ownership. Unserer Überzeugung nach wird das volle Potenzial einer nachhaltigen Anlagestrategie nur dann ausgeschöpft, wenn alle Ansätze im Zusammenspiel zum Zuge kommen.

Exclusion: Die Ausschlussrichtlinie von Storebrand verbietet jegliche Investitionen in Unternehmen, die an der Produktion von Tabak oder Waffen beteiligt sind, die in hohem Maße zum Klimawandel beitragen, erhebliche Einnahmen aus nicht nachhaltigen Produkten (z. B. Kohle, Ölsand, Palmöl) erzielen oder gegen internationale Gesetze, Konventionen und Menschenrechte verstoßen. Aktuell sind dies 182 Unternehmen.

Solutions: Das von Storebrand eigenentwickelte Nachhaltigkeitsrating bewertet mehr als 3.000 Unternehmen hinsichtlich ihrer ESG-Risiken und -Chancen im Zusammenhang mit den Zielen der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs). Diese Analyse wird systematisch in die Investmentprozesse integriert, um die nachhaltigsten Unternehmen zu identifizieren.

Active Ownership: Storebrand übt seine Aktionärsrechte aktiv aus und nutzt seine Größe für den direkten Dialog mit Unternehmen, oft gemeinsam mit anderen Investoren, um den Einfluss noch zu erhöhen. Beispiele für eine solche Zusammenarbeit sind der Zusammenschluss unter den Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren PRI, der Initiative Climate Action 100+ sowie weitere Arbeitsgruppen unter dem Dach der PRI zu den Themen Methan-Risiken, Soja, Rinderfarmen und Palmöl. In mehreren dieser Investorengruppen nimmt Storebrand eine führende Rolle ein. Storebrand ist Unterzeichner der Montréal Carbon Pledge & Portfolio Decarbonisation Coalition und hat sich entsprechend den Empfehlungen des Intergovernmental Panel on Climate Change verpflichtet, bis 2026 vollständig aus der Investition in Kohle auszusteigen.

Zu den Fonds:
Storebrand Global ESG Plus ist eine indexnahe, globale Aktienstrategie, die das Chance-Risiko-Profil des MSCI World Index nachbildet, dabei aber fossile Energieträger ausschließt. Der Fonds investiert in Unternehmen, die nach dem Nachhaltigkeitsrating von Storebrand sehr gut abschneiden und vermeidet Unternehmen, die fossile Brennstoffe gewinnen oder CO2-intensiv arbeiten. Daneben wird in Firmen investiert, die vom Klimawandel besonders profitieren (sog. Green Solutions). Der von Henrik Wold Nilsen gesteuerte Storebrand Global ESG Plus wurde im April 2017 aufgelegt und im Juni 2019 als Spiegelfonds in Luxemburg lanciert. In der Global ESG Plus Strategie werden aktuell rund 2,1 Milliarden Euro verwaltet. Seit Start konnte mit einem Tracking Error < 1 eine annualisierte Rendite von 11,3 Prozent erzielt werden, gegenüber 10,3 Prozent beim MSCI World Index.

Storebrand Global Solutions ist ein aktiv verwaltetes globales Aktienportfolio, das in Unternehmen investiert, die einen maßgeblichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Die von Philip Ripman gemanagte Strategie schließt fossile Energieträger aus und zielt darauf ab, Alpha zu generieren, indem sie Unternehmen aus den Industrie- und Schwellenländern identifiziert, die zu den 17 globalen nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) der Vereinten Nationen beitragen. Der Fonds wurde im Oktober 2012 aufgelegt und verfügt über ein verwaltetes Vermögen von 411 Millionen Euro. Seit Auflage hat er eine annualisierte Rendite von 16,7 Prozent erzielt und lag damit um 1 Prozent über dem MSCI All Country World Index.

Der Storebrand Global Multifactor zielt darauf ab, ein starkes Kapitalwachstum durch einen langfristigen, modellbasierten Investmentansatz zu generieren, der Nachhaltigkeit mit vier gleich gewichteten Risikofaktoren kombiniert: Value, Size, Momentum und Low Volatility. Der im November 2013 aufgelegte und von Andreas Poole verwaltete Fonds investiert in 300 bis 400 große und mittelgroße Unternehmen aus entwickelten Märkten, um ein branchen- und geografisch diversifiziertes Portfolio zu schaffen. Storebrand Multifactor verwaltet 1,9 Milliarden Euro und hat seit seiner Gründung eine annualisierte Rendite von 6,8 Prozent erzielt, gegenüber 8,3 Prozent beim MSCI World Index.

Jan Erik Saugestad, CEO von Storebrand Asset Management, sagt: „Storebrand fing vor mehr als 20 Jahren als Pionier des nachhaltigen Investierens an und wir freuen uns, unsere Expertise nun auch Kunden in Deutschland anbieten zu können. Die Notwendigkeit, sich den globalen ökologischen und sozialen Herausforderungen zu stellen, war noch nie so groß wie heute, und unsere Zielsetzung besteht darin, nachhaltige Anlagelösungen zu liefern, die den Anlegern eine optimale risikoadjustierte Rendite bieten, ohne künftige Generationen in ihrer Entwicklung zu beeinträchtigen.“

Josef Scarfone, Geschäftsführer von SKAGEN Funds in Deutschland, fügt hinzu: „Storebrand kombiniert seit langem Nachhaltigkeit und Innovation und wir freuen uns, die erfolgreichen Anlagestrategien nun auch nach Deutschland zu bringen. Insbesondere Investoren, die globale Kerninvestments bzw. indexnahe oder passive Strategien suchen und gleichzeitig nachhaltig(er) investieren wollen, können wir ein attraktives und sehr kostengünstiges Angebot machen. Neben den nachhaltigen Portfoliolösungen werden wir unseren Kunden den bestmöglichen Service und die bestmögliche Kommunikation über unsere erweiterte Produktpalette bieten.“

https://www.green-bonds.com/
(Foto: Jan Erik Saugestad, CEO
© Storebrand Asset Management)



18.02.2019

SINGULUS erhält Auftrag für eine DECOLINE II aus der Kosmetikindustrie

Umweltfreundliches Verfahren zur Veredelung von 3D-Bauteilen

Die SINGULUS TECHNOLOGIES AG hat eine weitere Bestellung für eine Produktionslinie des Typs DECOLINE II zur Veredelung von dreidimensionalen Bauteilen erhalten. Ein europäischer Kunde aus der Kosmetikindustrie hat sich für die umweltfreundliche und kostengünstige Produktionslösung von SINGULUS... [mehr]


14.02.2019

EnBW und Energiekontor schließen ersten langfristigen Stromabnahmevertrag für förderfreien Solarpark ab

Vertragsdauer von 15 Jahren gibt Planungssicherheit

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Energiekontor AG haben für einen von Energiekontor geplanten Solarpark einen langfristigen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement / PPA) abgeschlossen. Der östlich von Rostock geplante Solarpark, den Energiekontor bauen und betreiben wird, soll... [mehr]


14.02.2019

Aquila-Studie: Jeder zweite institutionelle Investor will verstärkt in die Energiewende investieren

82% der institutionellen Investoren halten Multi-Asset-Fonds für Erzeugung, Speicherung und Übertragung von Strom aus Erneuerbaren Energien für sehr attraktiv

Knapp die Hälfte (49%) aller institutionellen Investoren rechnet laut einer neuen Studie von Aquila Capital damit, bis zum Jahr 2021 ihre Investitionen in Assetklassen die zur Energiewende und damit zum fortschreitenden Wandel von fossilen zu erneuerbaren Energieträgern beitragen, zu erhöhen. Die... [mehr]


14.02.2019

Mehr als die Hälfte der LHI-Investmentprodukte in 2018 investieren in Erneuerbare Energien

Die LHI Gruppe gehört mittlerweile zu den großen Assetmanagern im Bereich Erneuerbare Energien. Das Portfolio umfasst rd. 50 Wind- und Solarparks. Die meisten erzeugen den Strom in Deutschland, einige Parks stehen in Frankreich. Allein im Jahr 2018 lieferten die Solar- und Windparks der LHI Gruppe... [mehr]


14.02.2019

Barry Callebaut platziert erstes Schuldscheindarlehen über 600 Mio. Euro

Zwei Drittel der Erlöse werden zur Finanzierung ausgewählter Nachhaltigkeitsprojekte dienen

Die Barry Callebaut AG, der weltweit führende Hersteller von hochwertigen Schokoladen- und Kakaoprodukten, hat die erfolgreiche Platzierung ihres ersten Schuldscheindarlehens bekannt gegeben. Das Unternehmen nahm dadurch 467 Mio. Euro und den Gegenwert von 133 Mio. Euro in Schweizer Franken auf.... [mehr]


13.02.2019

Nordex gelingt mit 133-MW-Auftrag Markteintritt in die Ukraine

Mit einem Großauftrag über 133 MW ist der Nordex Group der Einstieg in den Windmarkt der Ukraine gelungen. Bis Ende des laufenden Jahres wird der Hersteller 34 Turbinen der Baureihe N131/3900 für die erste Bauphase des Projekts "Syvash" liefern. Insgesamt ist der Windpark mit 250 MW... [mehr]


13.02.2019

Photon Energy meldet Rekordumsatz und Gewinn in 2018

Photon Energy N.V. (WSE: PEN) veröffentlichte die Finanzergebnisse für das am 31. Dezember 2018 beendete vierte Geschäftsquartal. Das Unternehmen verzeichnete einen Rekordumsatz von 20,256 Mio. Euro und erstmals einen Gewinn nach Steuern. Im Geschäftsjahr 2018 erreichte Photon Energy wichtige... [mehr]


12.02.2019

Nordex produziert Rotorblätter zukünftig auch in Mexiko

Die Nordex Group produziert ihre eigenen Rotorblätter zukünftig auch in Mexiko. Zu diesem Zweck wird das Unternehmen eine Produktionsstätte in Matamoros, im Bundesstaat Tamaulipas, errichten. In Zukunft sollen dort Rotorblätter für Anlagen mit einer jährlichen Kapazität von über 1 GW sowohl für... [mehr]


11.02.2019

PNE AG: Konzernunternehmen MEB Safety Services übernimmt Materialbestände und Personal der argus GmbH

Großes Potenzial bei bedarfsgesteuerter Nachtkennzeichnung

Der Projektentwickler PNE AG hat seine Kompetenz bei Dienstleistungen rund um die Projektierung und den Betrieb von Windenergieanlagen weiter gestärkt. Die zur PNE-Gruppe zählende MEB Safety Services GmbH hat jetzt in einem sogenannten Assetdeal das Personal und das Material der 2007 im sächsischen... [mehr]


04.02.2019

SOWITEC hat im vergangenen Jahr 11 Projekte mit einem Volumen von über 1.500 MW verkauft

Die SOWITEC group (ISIN DE000A2NBZ21) hat im vergangenen Jahr insgesamt 11 Projekte mit einer Gesamtleistung von 1.538 MW verkauft. Käufer waren europäische Energieversorger. In Brasilien konnte SOWITEC 6 Projekte mit einer Gesamtleistung von knapp 1.000 MW verkaufen. Dabei handelte es sich um drei... [mehr]


Anzeige