12.05.2020

SINGULUS TECHNOLOGIES: Umsatz und EBIT in Q1 niedriger als erwartet

Ausblick aufgrund von COVID-19-Pandemie nicht möglich


Der Umsatz im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern lag im Berichtsquartal 2020 mit 10,9 Mio. Euro unter dem Vergleichswert des Vorjahres von 20,8 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich mit -5,8 Mio. Euro (Vorjahr: 1,1 Mio. Euro) entsprechend negativ. Das EBITDA erreichte -4,8 Mio. Euro (Vorjahr: 2,0 Mio. Euro).

Im ersten Quartal 2020 wurde ein Auftragseingang in Höhe von 63,6 Mio. Euro erzielt, der damit deutlich über dem Niveau von 11,8 Mio. Euro des Vorjahres lag. SINGULUS TECHNOLOGIES hatte am 15. Januar 2020 Verträge mit einer Tochtergesellschaft der China National Building Materials Group (CNBM), Peking, China, über die Lieferung von Anlagen zur Produktion von CIGS-Solarmodulen für den Standort Xuzhou, China, unterzeichnet. Das Auftragsvolumen für die geplante Fabrik in der Stadt Xuzhou beträgt in der ersten Ausbaustufe über 50 Mio. Euro. Der Auftragsbestand von 79,0 Mio. Euro lag ebenfalls über dem Volumen des Vorjahres mit 57,0 Mio. Euro. Der Bestand an flüssigen Mitteln im ersten Quartal 2020 blieb auf dem Niveau per 31.Dezember 2019 bei 14,0 Mio. Euro. Innerhalb der ersten drei Monate des Geschäftsjahres wurde eine niedrige Bruttomarge in Höhe von 8,4 % erzielt (Vorjahr: 31,1 %).

Insgesamt sind die Kennzahlen hauptsächlich von dem zum Jahresende niedrigen Auftragsbestand geprägt, weiterhin zeigte die COVID-19-Pandemie in dem Kernabsatzland China bereits zum Jahresanfang sehr starke Auswirkungen.

Die Mitarbeiterzahl im SINGULUS TECHNOLOGIES Konzern blieb mit 354 Mitarbeitern zum 31. März 2020 auf konstantem Niveau (31. Dezember 2019: 351 Mitarbeiter).

Dr. Ing. Stefan Rinck, CEO SINGULUS TECHNOLOGIES: "Nachdem ausgehend von China bereits seit Ende Januar 2020 in Asien weite Teile der Industrie, und damit unsere Kunden, durch COVID-19 stillgelegt worden waren, haben nun der SARS-COV2-Erreger mit den einhergehenden Schutzmaßnahmen die westlichen Länder und damit unsere Werke, Kunden und Lieferanten erreicht. Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf alle Bereiche unseres Unternehmens nehmen derzeit immer noch weiter zu, wobei sich die einzelnen Effekte zum jetzigen Zeitpunkt nicht konkret beziffern lassen."

Dr. Ing. Stefan Rinck fährt fort: "Es ist für SINGULUS TECHNOLOGIES nicht möglich, momentan einen Ausblick zu geben, der die Veränderungen durch die COVID-19-Pandemie für das Gesamtjahr 2020 korrekt miteinbezieht. Wir kamen daher Ende April zu der Entscheidung, dass die ursprüngliche Prognose für das Geschäftsjahr 2020, wie sie im Zusammenhang mit dem Jahresabschluss 2019 veröffentlicht wurde, nicht länger aufrechterhalten werden kann."

SINGULUS TECHNOLOGIES entwickelt und baut innovative Maschinen und Anlagen für effiziente und ressourcenschonende Produktionsprozesse, die weltweit in den Bereichen Solar, Halbleiter, Medizintechnik sowie Consumer Goods und Datenspeicher eingesetzt werden.

www.green-bonds.com
Foto: Dr. Ing. Stefan Rinck
© SINGULUS TECHNOLOGIES
 


25.05.2020

ABO Invest AG kann Umsatz und Ergebnis steigern

Operatives Konzernergebnis steigt auf rund 26 Mio. Euro, Dividende soll sich auf 2 Cent je Aktie steigen, Portfolioausbau angestrebt

Der ABO Invest-Konzern hat für das Geschäftsjahr 2019 das bislang beste Jahresergebnis vorgelegt. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr von rund 31,7 auf rund 33,1 Millionen Euro. Darin spiegelt sich die aufgrund besserer Windverhältnisse höhere Stromproduktion der Windparks wider. "Die... [mehr]


25.05.2020

Encavis baut bei mehreren Solarparks Anteilsbesitz auf 100% aus

Konsequent verfolgt die Encavis AG (Prime Standard, ISIN: DE0006095003) ihre Strategie, möglichst 100%-Eigentümer aller Solarparks im eigenen Portfolio zu sein. Der jüngste Erwerb der restlichen Anteile (20%) des spanischen Solargroßprojekts La Cabrera (200 MW Gesamtkapazität) vom strategischen... [mehr]


22.05.2020

J.P. Morgan AM: COVID-19 zeigt, dass ESG-Kriterien wichtiger denn je sind

Hat die Corona-Pandemie die Dynamik für nachhaltige Anlagen in der Finanzbranche verlangsamt? Nach Ansicht der Experten von J.P. Morgan Asset Management dürfte die Krise letztlich die ESG-Agenda beschleunigen, was wiederum weitreichende Auswirkungen haben werde. Die Marktströme zeigen dies... [mehr]


19.05.2020

Manz AG erhält Folgeauftrag für Display-Produktionsanlagen

Erneuter Folgeauftrag eines der größten Display-Hersteller Chinas

Die Manz AG (ISIN DE000A0JQ5U3), weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, hat einen Auftrag mit einem Gesamtvolumen im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich für Anlagen zur Displayproduktion erhalten. Der Folgeauftrag von einem der größten... [mehr]


19.05.2020

ESG kann für Unternehmen zur Lebensversicherung werden

Die Ära des Shareholder Value ist vorüber. An seine Stelle werden künftig Nachhaltigkeitsfaktoren treten. Warum die Krise eine Zäsur ist und warum ESG-Kriterien das neue Mantra der Wirtschaft werden, erläutert die Legg-Mason-Boutique Western Asset Management in einem aktuellen Marktkommentar. Über... [mehr]


18.05.2020

Nachhaltigkeit sorgt für überragende Börsen-Performance

von Sonia Fasolo, SRI-Leiterin bei LFDE – La Financière de l’Échiquier

Die Erkenntnis, dass Unternehmen, die besonders gut in den Kriterien Umwelt, Soziales und Governance (ESG) bewertet werden, auch an der Börse outperformen, hat sich auch im vergangenen Jahr bestätigt. Seit 10 Jahren untersuchen wir den Zusammenhang zwischen ESG-Bewertung und Performance und können... [mehr]


15.05.2020

BayernInvest unterstützt Green Recovery Alliance

Ziel ist, mit den Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie den European Green Deal zu beschleunigen

„Green Recovery. Reboot & Reboost our economy for a sustainable future” – unter diesem Motto ruft die Green Recovery Alliance dazu auf, die Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie zu nutzen, um den Umbau der Wirtschaft in Richtung Klimaneutralität zu beschleunigen... [mehr]


15.05.2020

„Anlageprodukte, die keine ESG-Kriterien berücksichtigen, werden uninteressant“

Storebrand hat seit einem Vierteljahrhundert einen überzeugenden Nachhaltigkeitsansatz bei Investments entwickelt und in allen Fonds und Anlagelösungen die Berücksichtigung von ESG-Kriterien für Umwelt (Environment), Soziales und gute Unternehmensführung (Governance) etabliert. Wie ESG@Storebrand... [mehr]


15.05.2020

Energiekontor verkauft drei Solarparks

Projektverkäufe an die Stadtwerke Tübingen, Leistung reicht umgerechnet für rund 3.500 Haushalte

Die Energiekontor AG hat drei Solarparks an die Stadtwerke Tübingen (swt) mit einer Gesamtleistung von 13,3 MW verkauft. Zwei der Solarparks liegen in Bayern (Gefrees und Absberg) und einer in Brandenburg (Karstädt). Bereits 2016 hatten die swt den Solarpark Nadrensee (Mecklenburg-Vorpommern) von... [mehr]


13.05.2020

PNE AG meldet dynamischen Start in das Geschäftsjahr 2020

Ergebnisse des ersten Quartals liegen im Plan, Ziele für das Gesamtjahr bestätigt

Die international in der Entwicklung und im Betrieb von Projekten der Erneuerbaren Energien tätige PNE AG ist dynamisch in das Geschäftsjahr 2020 gestartet. Das zeigt die heute veröffentlichte Mitteilung über den Verlauf des ersten Quartals. Auch wenn die ersten Monate bereits sehr deutlich gezeigt... [mehr]


News 1 bis 10 von 337
<< Erste < zurück 1-10 11-20 21-30 31-40 41-50 51-60 61-70 vor > Letzte >>
Anzeige