10.06.2020

Insight führt neues ESG-Risikobewertungssystem für Fixed Income-Investoren ein

Die Bewertung wurde auf ca. 95% der Komponenten der globalen Investment-Grade-Indizes angewandt und schließt Defizite in externen Daten.


Insight hat ein Ratingsystem eingeführt, um Emittenten anhand einer Reihe von firmeneigenen ESG-Risikokennzahlen (Environmental, Social and Governance) zu bewerten. Mehr als 6.500 Emittenten, die jeweils 850.000 zugehörige Tochtergesellschaften repräsentieren, haben seit der Einführung Ende letzten Jahres ein ESG-Rating von Insight erhalten. Es wurde auf ca. 99% der Unternehmen in Euro-dominierten Investment-Grade-Indizes, auf ca. 95% der Unternehmen in globalen Investment-Grade-Indizes und auf alle Unternehmen in den europäisch ausgerichteten ESG-Portfolios von Insight angewandt.

Das Rating ist ein quantitatives Risikoanalyse-Instrument, das dem Kreditanalystenteam von Insight neben Nicht-ESG-Inputs auch neue Daten zur Verfügung stellt. Es aggregiert und bewertet externe Daten nach einer Auswahl von 29 ESG-Risiken und bildet so eine Informationsdatenbank, die das aus 47 Kreditanalysten bestehende Team von Insight bei der Erstellung seiner qualitativen Bewertungen zu Rate ziehen kann. Die Entscheidungen der Analysten basieren auch auf der direkten Zusammenarbeit mit den Unternehmen, einem entscheidenden Teil von Insight's Ansatz zur ESG-Risikoanalyse. Zweiundachtzig Prozent der Insight-Meetings mit Emittenten von Staats- und Unternehmensanleihen befassten sich 2019 mit ESG-Themen, gegenüber 54 Prozent im Vorjahr.

Joshua Kendall, Senior ESG-Analyst bei Insight Investment, erklärt dazu: „Unsere Kreditanalysten finden viele Lücken in extern verfügbaren Informationen und eine mangelhafte Einigkeit bei den Datenlieferanten darüber, was ein ESG-Risiko darstellt. Auch für viele kleinere Emittenten, insbesondere Unternehmen aus Schwellenländern oder mit hohen Renditen, hinkt die Verfügbarkeit relevanter, nicht-finanzieller Daten den Informationen größerer Emittenten hinterher. Wir haben darauf reagiert, indem wir eine Reihe von ESG-Risikoanalyse-Tools geschaffen haben, um die von unseren Kunden gewünschten 
Strategien besser umsetzen zu können. Dieses Rating ist die jüngste Innovation in dieser Reihe. Auch die früheren Klima- und Sovereign Risk-Modelle werden derzeit aktualisiert. Das Rating ist auch bei unserer Analyse des gerade aufkeimenden, aber sich schnell entwickelnden Marktes für Impact-Anleihen wirksam. Hier haben die Emissionen kürzlich die Marke von 1 Billion USD überschritten. Dieser Markt ist reich an Möglichkeiten. Doch große Teile bleiben durch die geringe Offenlegung verdeckt, was die Vergleichbarkeit in Frage stellt und Bedenken hinsichtlich des 'Impact Washing' aufkommen lässt. Von den 126 neuen Impact-Anleihen, die 2019 analysiert wurden, erfüllten nur 33 unsere Anforderungen.“

Insight ist bemüht, seine Expertise im Risikomanagement von Derivaten und seinen Einfluss an den Anleihenmärkten zu nutzen, um mit politischen Entscheidungsträgern und Regulierungsbehörden über Reformen zu beraten, die sich auf unsere Pensionskassenkunden auswirken. Unser Ziel ist es, die Entwicklung nachhaltiger Finanzmärkte zu fördern, die für sie und die von ihnen vertretenen Mitglieder, die letztendlichen Nutznießer, attraktiv sind. Insight hat die nationale Diskussion über Reformvorschläge zur Messung der Inflation des Retail Price Index angeführt, zum Reformprozess der Zinsbenchmarks beigetragen und sich in einer Reihe bedeutender Branchenkonsultationen für Pensionsfonds eingesetzt. Diese und andere Initiativen werden in Responsible Horizons, dem jährlichen Bericht von Insight über verantwortungsbewusste Investitionen, beschrieben.

www.green-bonds.com
Foto: Joshua Kendall
© Insight Investment



27.05.2020

Encavis übertrifft im ersten Quartal 2020 Erwartungen und profitiert vom Ausbau der Kapazitäten

Umsatz legt um rund 10% auf 65,2 Mio. Euro zu, Vorstand bestätigt positiven Ausblick für das Gesamtjahr 2020

Der im SDAX notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG (ISIN: DE0006095003) hat das Auftaktquartal des Geschäftsjahres 2020 mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen. Insgesamt wurden alle selbst gesteckten Ziele hinsichtlich der operativen Performance als auch die Erwartungen des... [mehr]


26.05.2020

ENCAVIS AG: Zahlen für Q1 2020 über Erwartungen

Der Vorstand, der im SDAX notierten Encavis AG (ISIN: DE0006095003, Prime Standard), veröffentlicht bereits vorab zur geplanten Zwischenmitteilung Q1 2020 am Mittwoch, den 27. Mai 2020, die wesentlichen Key Performance Indikatoren zum ersten Quartal 2020: -  Umsatz legt um rund 10% auf 65,2... [mehr]


25.05.2020

ABO Invest AG kann Umsatz und Ergebnis steigern

Operatives Konzernergebnis steigt auf rund 26 Mio. Euro, Dividende soll sich auf 2 Cent je Aktie steigen, Portfolioausbau angestrebt

Der ABO Invest-Konzern hat für das Geschäftsjahr 2019 das bislang beste Jahresergebnis vorgelegt. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr von rund 31,7 auf rund 33,1 Millionen Euro. Darin spiegelt sich die aufgrund besserer Windverhältnisse höhere Stromproduktion der Windparks wider. "Die... [mehr]


25.05.2020

Encavis baut bei mehreren Solarparks Anteilsbesitz auf 100% aus

Konsequent verfolgt die Encavis AG (Prime Standard, ISIN: DE0006095003) ihre Strategie, möglichst 100%-Eigentümer aller Solarparks im eigenen Portfolio zu sein. Der jüngste Erwerb der restlichen Anteile (20%) des spanischen Solargroßprojekts La Cabrera (200 MW Gesamtkapazität) vom strategischen... [mehr]


22.05.2020

J.P. Morgan AM: COVID-19 zeigt, dass ESG-Kriterien wichtiger denn je sind

Hat die Corona-Pandemie die Dynamik für nachhaltige Anlagen in der Finanzbranche verlangsamt? Nach Ansicht der Experten von J.P. Morgan Asset Management dürfte die Krise letztlich die ESG-Agenda beschleunigen, was wiederum weitreichende Auswirkungen haben werde. Die Marktströme zeigen dies... [mehr]


19.05.2020

Manz AG erhält Folgeauftrag für Display-Produktionsanlagen

Erneuter Folgeauftrag eines der größten Display-Hersteller Chinas

Die Manz AG (ISIN DE000A0JQ5U3), weltweit agierender Hightech-Maschinenbauer mit umfassendem Technologieportfolio, hat einen Auftrag mit einem Gesamtvolumen im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich für Anlagen zur Displayproduktion erhalten. Der Folgeauftrag von einem der größten... [mehr]


19.05.2020

ESG kann für Unternehmen zur Lebensversicherung werden

Die Ära des Shareholder Value ist vorüber. An seine Stelle werden künftig Nachhaltigkeitsfaktoren treten. Warum die Krise eine Zäsur ist und warum ESG-Kriterien das neue Mantra der Wirtschaft werden, erläutert die Legg-Mason-Boutique Western Asset Management in einem aktuellen Marktkommentar. Über... [mehr]


18.05.2020

Nachhaltigkeit sorgt für überragende Börsen-Performance

von Sonia Fasolo, SRI-Leiterin bei LFDE – La Financière de l’Échiquier

Die Erkenntnis, dass Unternehmen, die besonders gut in den Kriterien Umwelt, Soziales und Governance (ESG) bewertet werden, auch an der Börse outperformen, hat sich auch im vergangenen Jahr bestätigt. Seit 10 Jahren untersuchen wir den Zusammenhang zwischen ESG-Bewertung und Performance und können... [mehr]


15.05.2020

BayernInvest unterstützt Green Recovery Alliance

Ziel ist, mit den Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie den European Green Deal zu beschleunigen

„Green Recovery. Reboot & Reboost our economy for a sustainable future” – unter diesem Motto ruft die Green Recovery Alliance dazu auf, die Maßnahmen zur Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie zu nutzen, um den Umbau der Wirtschaft in Richtung Klimaneutralität zu beschleunigen... [mehr]


15.05.2020

„Anlageprodukte, die keine ESG-Kriterien berücksichtigen, werden uninteressant“

Storebrand hat seit einem Vierteljahrhundert einen überzeugenden Nachhaltigkeitsansatz bei Investments entwickelt und in allen Fonds und Anlagelösungen die Berücksichtigung von ESG-Kriterien für Umwelt (Environment), Soziales und gute Unternehmensführung (Governance) etabliert. Wie ESG@Storebrand... [mehr]


Anzeige