Unternehmens-News

Energiekontor veräußert Windparkprojekt Vettweiß-Müddersheim an dänischen Investor

Windparkprojekt mit 7,2 MW Gesamtleistung in Nord-Rhein-Westfalen erfolgreich veräußert, erneuter Projektverkauf an dänischen Investor Difko

Energiekontor (ISIN DE0005313506), einer der führenden deutschen Projektentwickler und Betreiber von Wind- und Solarparks, hat ein weiteres Windparkprojekt an den, auf nachhaltige Investitionen spezialisierten, dänischen Investor Difko veräußert. Bei dem aktuellen Windparkprojekt Vettweiß-Müddersheim handelt es sich um ein im Südwesten von Nordrhein-Westfalen, im Kreis Düren, gelegenes Projekt mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 7,2 MW. Der Windpark soll jährlich rund 13 GWh Strom erzeugen, das reicht aus, um den jährlichen Strombedarf von mehr als 4.000 durchschnittlichen deutschen Haushalten zu decken. Die Inbetriebnahme des Windparks ist für April 2023 geplant.

Bereits im August 2021 hatte Difko eine Windenergieanlage in Elstorf von Energiekontor erworben. Diese gute Zusammenarbeit wurde nun erfolgreich fortgesetzt.

„Wir schätzen Difko als guten und zuverlässigen Partner. Die Veräußerung des Windparks Vettweiß-Müddersheim ist bereits die zweite Transaktion mit dem dänischen Investor und ein Beweis für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen. Wir freuen uns auf mögliche weitere Projekte in der Zukunft.“, so Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG.

„Wir erweitern unsere nachhaltigen Investments um einen weiteren attraktiven Windpark in Deutschland. Die guten Erfahrungen aus der ersten Transaktion haben uns überzeugt und wir haben uns gern wieder für den erfahrenen Projektentwickler Energiekontor entschieden“, kommentiert Niels Jørgen Pedersen, CEO von Difko, die Transaktion.

Über die Energiekontor AG:
Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Erneuerbare Energien: Dafür steht Energiekontor seit über 30 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor Wind- und Solarparks mit einer Nennleistung von rund 330 Megawatt im eigenen Bestand. Auch wirtschaftlich möchte die Energiekontor AG eine Pionierrolle einnehmen und in allen Zielmärkten schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren. Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Augsburg, Bernau bei Berlin, Potsdam, Berlin-Spandau und Hildesheim. Außerdem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland (Edinburgh, Glasgow), Portugal (Lissabon), USA (Houston/Texas und Rapid City/South Dakota) und Frankreich (Toulouse, Rouen) vertreten. Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 131 realisierte Windparks und 13 Solarparks mit einer Gesamtleistung von deutlich über 1 Gigawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von ca. 1,8 Mrd. Euro. Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.

www.green-bonds.com
Foto: Peter Szabo © Energiekontor

 

Anzeige