Unternehmens-News

Energiekontor verkauft Windparkprojekt in Schottland mit rund 34 MW an Capital Dynamics

„Pines Burn“ ist bereits das dritte Windparkprojekt in Schottland, welches Energiekontor an Capital Dynamics veräußert

Energiekontor (ISIN DE0005313506), einer der führenden deutschen Projektentwickler und Betreiber von Wind- und Solarparks, hat ein weiteres Windparkprojekt in Schottland an Capital Dynamics, einer weltweit tätigen Vermögensverwaltungsgesellschaft, veräußert. Bei dem Windpark handelt es sich um das subventionsfreie und sofort umsetzbare Projekt „Pines Burn“ in den Scottish Borders, Schottland, mit einer Gesamterzeugungsleistung von rund 34 MW. Nach derzeitiger Planung soll der kommerzielle Betrieb in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 aufgenommen werden.

Die Veräußerung markiert bereits die dritte erfolgreiche Transaktion zwischen beiden Unternehmen. Bereits im vergangenen Jahr erwarb Capital Dynamics mit Longhill und Sorbie zwei Windparkprojekte von Energiekontor in Schottland. Damit wurden bis heute bereits nahezu 100 MW aus der schottischen Projektpipeline von Energiekontor erfolgreich veräußert.

"Die Realisierung unserer schottischen Projektpipeline nimmt weiter Fahrt auf. In nicht einmal einem Jahr konnten wir bereits nahezu 100 MW an Windprojekten veräußern. Dabei freuen wir uns besonders über die weitere Zusammenarbeit mit Capital Dynamics, als renommierten, zuverlässigem und starken Partner", so Peter Szabo, Vorstandsvorsitzender der Energiekontor AG. "Wir werden die erfolgreiche Realisierung unserer gut gefüllten Projektpipeline in Schottland auch in den kommenden Monaten weiter konsequent fortsetzen. Damit tragen wir zur weiteren Unabhängigkeit Schottlands von fossilen Energieträgern sowie der von Schottland bis 2045 angestrebten Klimaneutralität bei."

"Angesichts der zunehmenden Bedeutung der Energiesicherheit für Europa freuen wir uns, dass wir mit Pines Burn ein weiteres Windparkprojekt in unser umfangreiches Programm für Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Stromerzeugungskapazitäten auf dem europäischen Kontinent aufnehmen können", so Barney Coles, Co-Head von Capital Dynamics Clean Energy. "Unsere langjährige Zusammenarbeit mit Energiekontor liefert dabei auch zukünftig Infrastrukturprojekte, die langfristig zur Senkung der Energiekosten der privaten Haushalten beitragen, die lokale und grüne Arbeitsplätze schaffen und die damit die politische Agenda und die ,Net Zero' Ambitionen des Vereinigten Königreichs unterstützen."

Von dem Windparkprojekt profitieren auch lokale Gemeinden. So werden während des Baus des Windparks mehr als 85 Arbeiter vor allem aus der Region beschäftigt. Darüber hinaus wird geschätzt, dass Pines Burn die Treibhausgasemissionen während seiner Lebensdauer um über 0,5 Millionen Tonnen reduziert und pro Jahr rechnerisch mehr als 23.300 britische Haushalte mit Strom versorgt.

Über die Energiekontor AG:
Eine solide Geschäftspolitik und viel Erfahrung in Sachen Erneuerbare Energien: Dafür steht Energiekontor seit über 30 Jahren. 1990 in Bremerhaven gegründet, zählt das Unternehmen zu den Pionieren der Branche und ist heute einer der führenden deutschen Projektentwickler. Das Kerngeschäft erstreckt sich von der Planung über den Bau bis hin zur Betriebsführung von Windparks im In- und Ausland und wurde 2010 um den Bereich Solarenergie erweitert. Darüber hinaus betreibt Energiekontor Wind- und Solarparks mit einer Nennleistung von rund 330 Megawatt im eigenen Bestand. Auch wirtschaftlich möchte die Energiekontor AG eine Pionierrolle einnehmen und in allen Zielmärkten schnellstmöglich die ersten Wind- und Solarparks unabhängig von staatlichen Förderungen zu Marktpreisen realisieren. Neben dem Firmensitz in Bremen unterhält Energiekontor Büros in Bremerhaven, Hagen im Bremischen, Aachen, Augsburg, Bernau bei Berlin, Potsdam, Berlin-Spandau und Hildesheim. Außerdem ist das Unternehmen mit Niederlassungen in England (Leeds), Schottland (Edinburgh, Glasgow), Portugal (Lissabon), USA (Houston/Texas und Rapid City/South Dakota) und Frankreich (Toulouse, Rouen) vertreten. Die stolze Bilanz seit Firmengründung: 130 realisierte Windparks und 12 Solarparks mit einer Gesamtleistung von deutlich über 1 Gigawatt. Das entspricht einem Investitionsvolumen von ca. 1,8 Mrd. Euro. Das Unternehmen ging am 25. Mai 2000 an die Börse. Die Aktie der Energiekontor AG (WKN 531350 / ISIN DE0005313506) ist im General Standard der Deutschen Börse in Frankfurt gelistet und kann an allen deutschen Börsenplätzen gehandelt werden.

www.fixed-income.org
Logo: © Energiekontor


 

Anzeige